Endich feierte der FC Schalke 04 mal wieder ein Erfolgserlebnis. Mit 4:1 (2:1) wurde der 1. FC Schweinfurt 05 in der ersten Runde des DFB-Pokals bezwungen.

Leszinski

, 03.11.2020, 18:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

In dieser Verfassung dürfte es dennoch schwer werden, in der Bundesliga die Abstiegsregion schnell zu verlassen. Matchwinner für Schalke waren Torhüter Ralf Fährmann, der einen Elfmeter abwehrte, und der zweifache Torschütze Alessandro Schöpf. 350.000 Euro sicherte sich Schalke durch das Weiterkommen. Die zweite Pokalrunde wird am 8. November ausgelost.

Unsere Noten:

Ralf Fährmann: Schon nach vier Minuten hatte der Schlussmann Glück, als er einen Schweinfurter Eckfall falsch berechnete und Glück hatte, dass Kristian Böhnlein nur das Außennetz traf. In der ersten Halbzeit hatte er mehr zu tun als sein Schweinfurter Torwart-Kollege Luis Zwick. Bei der überraschenden Führung der Gäste war er chancenlos. Seine Großtat schaffte er im zweiten Durchgang, als er einen Elfmeter von Suljic abwehrte. Note: 2,0

Kilian Ludewig: Ihm gelang kaum etwas. Verzettelte sich immer wieder in sinnlose Zweikämpfe, die nichts einbrachten. Auch nach dem Seitenwechsel fand er nicht zu seiner Linie. Note: 4,5

Malick Thiaw: Gegenüber seiner guten Leistung gegen den VfB Stuttgart war der junge Innenverteidiger nicht wiederzuerkennen. Ihm unterliefen eine Unmenge von Fehlern. Peinlich, wie er sich beim Schweinfurter 1:0 ausspielen ließ. Seine Auswechlung schon zur Halbzeitpause war folgerichtig. Note: 5,5

Matija Nastasic: Ließ sich auch das eine der andere Mal ausspielen. Souverän ist anders. In der zweiten Halbzeit spielte er etwas besser. Note: 4,0

Hamza Mendyl: Nach langer Bankdrückerphase mal wieder in der Schalker Startelf. Die Chance, sich für weitere Einsätze zu empfehlen, nutzte er nicht. Machte viel zu wenig aus dem Platz, den er auf der linken Seite oft hatte. In der 63. Minute wurde er ausgewechselt. Note: 5,0

Benjamin Stambouli: Nach drei Bundesligapartien auf der Ersatzbank durfte der 30-Jährige mal wieder von Anfang an ran. Der Franzose ist jedoch weit von seiner Bestform entfernt. Musste jedoch auch einiges einstecken von den in den Zweikämpfen kompromisslosen Regionalligaspielern aus Schweinfurt. Note: 4,0

Nabil Bentaleb: Versuchte vergeblich, dem Schalker Spiel im Mittelfeld etwas Struktur zu geben. Trennte sich meistens zu spät vom Ball. Note: 4,0

Alessandro Schöpf: Mit zwei Toren war der Österreicher der Matchwinner in dieser Partie für die Gastgeber. Zwischen den beiden Toren gelang ihm aber nicht allzu viel. Note: 2,5

Steven Skrzybski: Bereitete beide Tore für seine Mannschaft in der ersten Halbzeit vor. Das nennt man Effizienz, denn ansonsten war von ihm herzlich wenig zu sehen. Note: 3,0

Vedad Ibisevic: In der 25. Minute hätte der Routinier Schalke in Führung bringen müssen, doch hatte er wohl nicht damit gerechnet, dass er so frei vor dem Tor an den Ball kam. Sein Ausgleichstor war Balsam für die arg verunsicherte Schalker Seele. Note: 3,5

Benito Raman: Von ihm ging zunächst überhaupt keine Gefahr aus. In der zweiten Halbzeit kam er etwas besser in Schwung und hatte wenigstens zwei gute Möglichkeiten, ehe ihm der Treffer zum 4:1-Endstand gelang. Note: 4,0

Salif Sané (46. für Malick Thiaw):
Wie er in der 70. Minute den Elfmeter für Schweinfurt verursachte, war abenteuerlich. So darf man im eigenen Strafraum nicht zur Sache gehen. Note: 5,0

Bastian Oczipka (63. für Hamza Mendyl):
Brachte auf der linken Abwehrseite mehr Stabilität in das Schalker Spiel. Offensiv gelang ihm dagegen nicht allzu viel. Sein Freistoß Mitte der zweiten Halbzeit ging weit am Schweinfuter Tor vorbei. ohne Note

Gonzalo Piacencia (63. für Veda Ibisevic): An der eingewechselten Frankfurter Leihgabe lief das Spiel vorbei. Piacencia hatte keine einzige gute Aktion. ohne Note

Omar Mascarell (75. für Stambouli): Der Kapitän präsentierte sich gewohnt zweikampfstark und konzentrierte sich darauf, die Schweinfurter Angriffsbemühungen früh zu stören. ohne Note

Amine Harit (87. für Raman): Konnte in der kurzen Zeit, in der er mitwirken durfte, keine nennswerte Aktion verzeichnen. ohne Note




Schlagworte:
Lesen Sie jetzt