Für Schalke-Verteidiger Matija Nastasic ist Härtetest geplant

Schalke 04

Schalke-Verteidiger Matija Nastasic fehlte auch Donnerstag im Mannschaftstraining. Vor dem Frankfurt-Spiel will er sich einem Härtetest unterziehen. Für Mark Uth ist die Hinrunde gelaufen.

Gelsenkirchen

, 12.12.2019, 15:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Für Schalke-Verteidiger Matija Nastasic ist Härtetest geplant

Sein Einsatz im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt steht auf der Kippe: Matija Nastasic. © dpa

Die Schalker Trainingsbesucher brauchten am Donnerstagvormittag nicht lange, um festzustellen, dass Matija Nastasic erneut beim Mannschaftstraining fehlte. Die Verletzung an der Kniekehle behindert den Serben weiterhin so stark, dass ein Training auf dem Platz keinen Sinn macht.

In Bewegung ist der Innenverteidiger dennoch jeden Tag, denn er arbeitet in der Halle am Vereinsgelände. Doch Hallentraining oder eine Einheit auf dem Platz mit Zweikämpfen und Körperkontakt sind zwei paar Schuhe. Ob es für das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Sonntag, 18 Uhr) reichen wird, bleibt ungewiss.

Kein Risiko eingehen

Fakt ist jedoch, dass sich Nastasic am Freitag oder Samstag einem Härtetest unter Wettkampfbedingungen unterziehen will. Erst danach wird klar sein, ob sein Einsatz Sinn macht. Bisher ist Schalke-Trainer David Wagner nie ein Risiko bei angeschlagenen oder verletzten Spielern eingegangen.

Für Mark Uth ist dagegen die Bundesliga-Hinrunde nach anhaltenden Adduktorenproblemen gelaufen. Anfang April hatte der 28-Jährige eine schwere Sehnenverletzung im Adduktorenbereich erlitten, die ihn zu einer fast halbjährigen Pause zwang. Seit November hat Uth wieder Probleme, diesmal aber an einer anderen Stelle. So pendelte der gebürtige Kölner in den letzten Wochen zwischen Training und Auszeit. „Mark hat womöglich zu früh begonnen“, glaubt Schalkes Lizenzspiel-Koordinator Sascha Riether. Jetzt muss der ehrgeizige Uth seine Comeback-Pläne aufs nächste Jahr verschieben. Das ist bitter für den Stürmer, der in dieser Saison achtmal für Schalke zum Einsatz kam und ohne Torerfolg blieb.

Raman zurück im Training


Eine gute Nachricht gab es am Donnerstag aber auch aus Schalker Sicht: Benito Raman kehrte ins Mannschaftstraining zurück, nachdem er am Mittwoch aus Gründen der Belastungssteuerung gefehlt hatte. Auf Raman kann Schalke im Schlussspurt der Bundesliga-Hinrunde kaum verzichten, weil der Belgier als einziger Angreifer zuletzt regelmäßig getroffen hat.

Lesen Sie jetzt