Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Beim 1:1 in Leverkusen konnten sich alle nach einer schwachen ersten Hälfte im zweiten Durchgang steigern. Daniel Caligiuri hätte den Siegtreffer erzielen können - hier die Einzelkritik.

Leverkusen

, 11.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Alexander Nübel: Wirkte in der 28. Minute gegen Kai Havertz nicht ganz sattelfest. Beim 0:1 war er schuldlos. Ansonsten zeigte er erneut eine tadellose Leistung, auch, wenn er nicht allzu viel zu tun bekam. Note 2,5

Weston McKennie: Hatte in der 24. Minute nach einem Freistoß für Bastian Oczipka die erste Schalker Torchance. Schlecht, wie er vor dem 0:1 Torschütze Havertz den Ball mit dem Kopf in den Lauf spielte. Note 3,5

Guido Burgstaller erzielt das 1:1, Daniel Caligiuri vergibt den Sieg

Leistung mit Licht und Schatten: Weston McKennie. © imago

Benjamin Stambouli: Nicht so sicher wie sonst: Hatte Glück, dass sein Patzer in der 12. Minute nicht zum Gegentor, sondern lediglich zu zwei Aluminiumtreffern führte. Fing sich in der zweiten Halbzeit. Note 4,0

Matija Nastasic: Macht von den drei Innenverteidigern noch den besten Eindruck. Über seine linke Abwehrseite ließ er kaum etwas zu. Note 3,0

Daniel Caligiuri: Er bot einmal wieder wieder eine Leistung mit Licht uns Schatten. Er haderte und schimpfte viel mit seinen Mitspielern – in der 53. Minute verschoss er einen Strafstoß. Note 4,0

Guido Burgstaller erzielt das 1:1, Daniel Caligiuri vergibt den Sieg

Steigerte sich in Hälfte zwei: Sebastian Rudy. © imago

Sebastian Rudy: Begann sicher, dann häuften sich aber die Fehlpässe. Steigerte sich in der zweiten Halbzeit und gewann sogar seine Zweikämpfe. Note 4,0

Omar Mascarell: Spielte auf der Sechs im defensiven Mittelfeld eine gute Partie und unterband viele Vorstöße der Leverkusener. Zeigte sich dann aber nicht ganz so sicher, wenn es ans Umschalten ging. Note 3,5


Bastian Oczipka: Ein bis zwei seiner Flanken kamen an, ansonsten bot er ein überschaubares Niveau. Stand aber immerhin defensiv einigermaßen sicher. Note 4,0

Nassim Boujellab: Kam für den erkrankten Suat Serdar in die Partie. War bei dem Gegentor in der Verlosung, als er Havertz laufen ließ. Vergab in der 37. Minute die beste Chance der ersten Halbzeit, spielte dann in der 48. Minute den schönen Pass auf Burgstaller, der zum 1:1 führte. Note 3,0

Guido Burgstaller erzielt das 1:1, Daniel Caligiuri vergibt den Sieg

Bereitete das 1:1 vor: Nassim Boujellab. © imago

Breel Embolo: Erneut eine schwache Partie des Schweizers. Er hatte mit Jonathan Tah aber auch einen Gegenspieler, gegen den er kaum Land sah. Wollte in der 71. Minute schon zum Strafstoß antreten, der gegen ihn gepfiffen wurde – den der Videoschiedsrichter aber zurücknahm. Note 4,0

Guido Burgstaller: Er ackerte gewohnt viel – konnte sich in der ersten Halbzeit aber nicht dafür belohnen. Dafür blieb er in der 48. Minute vor dem Tor cool und erzielte das 1:1. Note 3,0

Rabbi Matondo: Kam in der 80. Minute für Embolo: ohne Note

Cedric Teuchert: Kam in der 90. Minute für Guido Burgstaller: ohne Note

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt