„Ich bin zurück“: Omar Mascarell vor letzter Reha-Phase optimistisch

Schalke 04

„Hallo, ich bin zurück“ - so meldet sich Omar Mascarell in einem Beitrag auf „Schalke TV“ wieder zurück bei den Königsblauen. Der Spanier startet optimistisch in seine letzte Reha-Phase.

Gelsenkirchen

, 26.07.2020, 11:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Omar Mascarell: „Es wird jeden Tag besser.“

Omar Mascarell: „Es wird jeden Tag besser.“ © dpa

Aufgrund eines Sehnenabrisses im Adduktorenbereich, zugezogen vor dem Spiel beim 1. FC Köln, musste Mascarell im letzten Saisondrittel komplett passen. Der Kapitän fehlte Schalke danach an allen Ecken und Enden. Hoffnungen, durch die Saisonverlängerung wegen der Corona-Zwangspause möglicherweise doch noch ins Geschehen eingreifen zu können, zerschlugen sich.

Denn der gewünschte Erfolg bei dem Versuch, die Verletzung konservativ zu behandeln, blieb aus. Mitte Juni unterzog sich Omar Mascarell daher einer Operation. Nun arbeitet er an seinem Comeback, ist quasi in der letzten Reha-Phase. Den Schalker Fans macht er Hoffnung: „Es wird jeden Tag besser.“

„Es wird jeden Tag besser“

Trotz der eigenen ungewissen Situation, wann er konkret wieder in vollem Umfang mittrainieren kann, und der so schlecht verlaufenen Schalker Rückrunde ist der 27-Jährige voller Vorfreude auf die kommende Saison: „Das wird wieder eine neue Herausforderung für die ich versuche, bald wieder fit zu sein. Wichtig ist, dass wir dann alle auch frei im Kopf sind. Ich denke, wir sind bereit!“

Eine präzise Prognose, wann mit Mascarells Comeback zu rechnen ist, wird es von Schalker Seite wohl nicht (mehr) geben. Der neue Leiter Performance Lizenzspieler hält von solchen Prognosen relativ wenig: „Jeder Mensch ist anders, jeder Heilungsverlauf ist anders. Daher haben wir uns solche Prognosen abgewöhnt.“