Amine Harit kommt nicht zum Zug, Alessandro Schöpf findet kaum statt, die Stürmer treffen nicht: Beim 0:0 in Mainz erreicht kein Offensivspieler Normalform. Hier unsere Einzelkritik.

Mainz

, 16.02.2020, 20:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alexander Nübel: Wurde durch den Schuss von Öztunali in der 11. Minute zum ersten Mal ernsthaft geprüft. Auf der Linie stand er sicher, seine Abspiele landeten allerdings nicht immer da, wo sie hin sollten. In der 43. Minute sah er schlecht aus, als er nach einer Hereingabe von Brosinski den Ball durch die Finger rutschen ließ – die Aktion blieb aber folgenlos. Note 3,0

Noch nicht wieder bei Normalform: Jonjoe Kenny.

Noch nicht wieder bei Normalform: Jonjoe Kenny. © dpa

Jonjoe Kenny: Er stand zum ersten Mal seit dem 19. Spieltag wieder in der Startelf – die verletzungsbedinge Pause war ihm durchaus anzumerken, er wirkte längst nicht so dynamisch, wie man es von ihm gewohnt ist. Nach vorne schaltete er sich kaum ein, defensiv blieb er nicht ohne Wackler. Immerhin: In der 78. Minute verhinderte er das Gegentor durch Quaison. Note 4,0

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bundesliga, 22. Spieltag: Mainz 05 - Schalke 04 0:0

16.02.2020
/
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© imago images/Thomas Frey
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© imago images/Werner Schmitt
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© imago images/RHR-Foto
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© imago images/RHR-Foto
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© imago images/Jan Huebner
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa
Bilder der Bundesligapartie Mainz 05 – Schalke 04© picture alliance/dpa

Jean-Clair Todibo: Bekam in der 20. Minute den Schuh von Quaison ins Gesicht, konnte nach kurzer Behandlung aber weiterspielen. Ab und an etwas leichtsinnig, ging der 20-Jährige aber ansonsten kompromisslos und selbstbewusst zur Sache und zeigte eine unterm Strich gute Partie. In der 63. Minute ging er vom Platz, für ihn kam Ozan Kabak. Note 3,0

Matija Nastasic: In der 15. Minute blockte er in höchster Not den Schuss von Szalai und verhinderte das frühe Gegentor. In der 34. Minute hatte er die erste Torchance für Schalke, doch Mainz‘ Torwart Zentner konnte seinen Kopfball noch über die Latte drücken. Note 3,0

Bastian Oczipka: Zu Gute halten muss man ihn die Vorarbeit per Freistoß zu der Nastasic-Chance in der 34. Minute. Ansonsten unterliefen dem Linksverteidiger zu viele Fehler in der Vorwärtsbewegung, defensiv ließ er auf seiner Abwehrseite den Mainzern zu viel Raum. Note 4,0

Omar Mascarell: Die Mainzer stellten den Kapitän der Schalker konsequent zu, so dass er kaum dazu kam, ein sinnvolles Angriffsspiel aufzuziehen. Vielleicht auch dadurch bedingt unterliefen Mascarell viele Leichtsinnsfehler, die aber nicht gravierend waren. Note 3,5

Meist einen Schritt zu spät: Weston McKennie.

Meist einen Schritt zu spät: Weston McKennie. © imago

Weston McKennie: Der US-Amerikaner spielte in der Mittelfeldraute auf der rechten Seite, lieferte aber keine gute Partie ab. McKennie wirkte unkonzentriert, machte viele Fehler und schätzte zu oft Spielsituationen falsch ein. Hatte in der 49. Minute Pech, dass sein Weitschuss knapp das Tor verfehlte – und noch mehr Pech in der Nachspielzeit, als sein Kopfball knapp am Pfosten vorbei ging. Note 4,0

Alessandro Schöpf: Mitte der ersten Halbzeit nahm David Wagner ihn kurz zur Seite und redete auf ihn ein – offenbar war der Trainer auch nicht zufrieden mit dem, was Schöpf anbot. Seine beste Szene war noch die Hereingabe auf Raman in der 40. Minute, ansonsten tauchte Schöpf komplett unter. Note 5,0

Verzettelte sich zu oft: Amine Harit.

Verzettelte sich zu oft: Amine Harit. © imago

Amine Harit: Offenbar haben Schalkes Gegner Harit nach dessen guter Hinrunde „entschlüsselt“ – und ihm ist noch kein Mittel dagegen eingefallen. Er versuchte zwar viel, trennte sich aber allzu oft zu spät vom Ball und verzettelte sich in Dribblings. Note 4,5

Benito Raman: Zeigte mit seiner Körpersprache immerhin, dass er drei Punkte aus Mainz mitnehmen wollte – das galt nicht für alle Schalker an diesem Abend. Er lief seine Gegenspieler immer wieder aggressiv an und arbeitete auch viel nach hinten. Aber: Torgefahr entwickelte er nicht, und unterm Strich ist das für einen Stürmer zu wenig. Note 4,0

Ohne Durchschlagskraft: Michael Gregoritsch.

Ohne Durchschlagskraft: Michael Gregoritsch. © dpa

Michael Gregoritsch: Vergab in der 40. Minute die bis dahin beste Chance für Schalke nach einer Hereingabe von Schöpf. Ansonsten war erneut nicht viel von ihm zu sehen. Mit seinem Freistoß in der 54. Minute hatte Zentner kein Problem. Note 4,5

Ozan Kabak: Kam in der 63. Minute für Jean-Clair Todibo, ohne Note

Ahmed Kutucu: Kam in der 75. Minute für Benito Raman, ohne Note

Juan Miranda: Kam in der 82. Minute für Harit, ohne Note


Umfrage

Wie bewerten Sie die Leistung der Schalker in Mainz?

182 abgegebene Stimmen

Schlagworte: