Rehhagel-Empfehlung Vasileios Pliatsikas gilt als großes Talent

Trainingslager in Herzlake

HERZLAKE Dass Trainer Felix Magath gestern auf den sonst üblichen Waldlauf verzichtete, löste bei seinen Spielern nur kurzzeitig Erleichterung aus. Denn ab 10 Uhr wurde dafür umso intensiver Kondition gebolzt.In Dreier-Gruppen mussten seine Spieler immer wieder um den Rasenplatz laufen.

von Von Frank Leszinski

, 09.07.2009, 17:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rehhagel-Empfehlung Vasileios Pliatsikas gilt als großes Talent

Der neue Trainer und Manager des FC Schalke 04, Felix Magath (l.) spricht mit Jefferson Farfan.

Co-Trainer Bernd Hollerbach war noch zu Wolfsburger Zeiten auf Pliatsikas aufmerksam geworden. Und als auch noch der griechische Nationaltrainer Otto Rehhagel seinem Kollegen Felix Magath den Mittelfeldspieler wärmstens empfahl, war der Deal perfekt. Schalke griff für rund 400 000 Euro zu. Felix Magath: „Ich traue ihm zu, sich in der Bundesliga durchzusetzen. Das ist auch ein Transfer für die Zukunft.“ Dabei will sich Pliatsikas nicht nur so schnell wie möglich an das harte Training gewöhnen, sondern auch die deutsche Sprache beherrschen. Sein Wortschatz umfasst bisher nur die Worte „Morgen, gute Nacht, alles klar.“ Wenn das Trainingslager beendet ist, will er sich sprachlich schulen.Pliatsikas ist allein nach Gelsenkirchen gezogen und will sich zunächst ausschließlich auf Fußball konzentrieren. „Bei dem anstrengenden Training bleibt für eine Freundin keine Zeit. Nach jeder Einheit bin ich viel zu müde“, sagt der Grieche mit einem Augenzwinkern.Im November 2008 hat er schon für einige Minuten im griechischen A-Team debütiert, 2007 wurde der 1,74-m große Spieler mit der U 19 von Griechenland Vize-Europameister. Erfolge, die den Ehrgeiz des Mittelfeldspielers weiter angespornt haben.Bei Felix Magath fühlt sich Pliatsikas in guten Händen, zumal dem Meistermacher der Ruf voraus geht, ehrgeizige junge Spieler besonders zu fördern.

Lesen Sie jetzt