Schalke 04 bleibt in Asien präsent

Schalke 04

Schalke 04 will langfristig auf allen wichtigen Märkten dieser Welt vertreten sein. In Asien gelingt es, eine Partnerschaft nach Differenzen wieder zu festigen.

Gelsenkirchen

, 24.07.2019, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke 04 bleibt in Asien präsent

Hat gut lachen: Schalkes Marketingvorstand Alexander Jobst. © dpa

Abseits des Fußballplatzes gibt es eine gute Nachricht für den FC Schalke 04: Die lukrative Kooperation mit dem chinesischen Klub Hebei Fortune FC bleibt bestehen.



In den vergangenen Monaten hatten Meinungsverschiedenheiten zwischen beiden Vereinen gegeben. Hintergrund war ein Führungswechsel bei Hebei Fortune, der dazu führte, dass die neuen Entscheidungsträger alle Bereiche der Vereinspolitik auf den Prüfstand stellten. Dazu gehörte auch die Kooperation mit dem FC Schalke 04, die ein 30-Millionen-Paket umfasste.


Reise nach China hat sich gelohnt


Abzüglich eigener Kosten sollten rund 20 Millionen Euro für Schalke herausspringen. Weil dieser Deal in die Brüche zu gehen drohte, machten sich Marketingvorstand Alexander Jobst und Knappenschmiede-Boss Peter Knäbel auf den Weg nach Asien geflogen, um die Partnerschaft zu kitten.


Jobst hatte diese Zusammenarbeit vor einem Jahr als „Meilenstein“ für Schalke und einem „enorm wichtigen Schritt bei unserer Internationalisierung“ bezeichnet. Die Zusammenarbeit war auf fünf Jahre angelegt. Primär ging es um Hilfe der Königsblauen in Sachen Nachwuchsförderung.


„Ressourcen intensiver ausschöpfen“


Bei den Gesprächen gelang der Durchbruch, die Unklarheiten wurden ausgeräumt und auch eine Modifizierung der Vertragsinhalte vorgenommen. Schalke teilte danach mit: „In einem mehrstündigen fruchtbaren Dialog auf höchster Ebene wurden sowohl die bisherige Kooperation kritisch überprüft, als auch eingehend über die inhaltliche Fortsetzung der Partnerschaft gesprochen. Im Fazit stimmten beide Seiten zu, die Kommunikation untereinander zu stärken, individuelle Ressourcen intensiver auszuschöpfen und die Entwicklung der Nachwuchsförderung des Hebei China Fortune FC weiter zu unterstützen.“ Damit bleibt die Zusammenarbeit bestehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt