Schalke 04 trauert um Meisterspieler Heiner Kördell

Schalke 04

Er wohnte nur einen Steinwurf von der Glückauf-Kampfbahn entfernt. Jetzt ist Schalkes Meisterspieler von 1958, Heiner Kördell, im Alter von 88 Jahren verstorben.

Gelsenkirchen

, 02.10.2020, 13:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heiner Kördell ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

Heiner Kördell ist im Alter von 88 Jahren verstorben. © RW Media

Der gebürtige Wanne-Eickeler verfolgte bis zu seinem Tod die Königsblauen sehr intensiv. Der Sohn eines Bergmanns war 1956 von keinem Geringeren als Ernst Kuzorra entdeckt worden und dann von seinem Heimatverein SpVgg Röhlinghausen an den Schalker Markt gewechselt.

Der 18. Mai 1958 war der Höhepunkt in der sportlichen Laufbahn von Kördell. Der laufstarke Mittelfeldspieler gewann mit dem 3:0-Erfolg gegen den Hamburger SV die Deutsche Meisterschaft. Kördell war so glücklich über diesen Titel, dass er voll bekleidet in den Pool des Mannschaftshotels sprang. Dies war für den Kicker, der wie kaum ein anderer für den Fußball lebte, höchst ungewöhnlich, aber dem Anlass sicher angemessen.

Mitglied der Schalker Traditionself

Die Meisterschaft brachte den Verein in den Europapokal der Landesmeister, und Kördell wurde vom DFB entdeckt. Nicht zuletzt seine guten Auftritte auf internationalem Parkett waren dafür verantwortlich, dass er am 28. Dezember 1958 Nationalspieler wurde. Nach 103 Partien in der Oberliga – der damals höchsten deutschen Spielklasse – und 19 Toren für den FC Schalke 04 wechselte Kördell 1962 zu Schwarz-Weiß Essen.

Das königsblaue Herz schlug aber weiterhin in seiner Brust. Deshalb streifte er sich nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn erneut das Trikot der Knappen über. Als Mitglied der Traditionself, deren Geschicke er von 1988 bis 1994 auch leitete, sorgte Kördell Wochenende für Wochenende gemeinsam mit seinen Mitspielern auf zahlreichen Sportplätzen in ganz Deutschland für Begeisterung. Bis 2004 blieb der Meisterspieler dem Team treu, anschließend hängte er die Schuhe endgültig an den berühmten Nagel.

Noch zwei Spieler der Meisterelf leben

Als Mitglied des Ehrenpräsidiums und vor allem als Fan war Kördell bis zuletzt aber weiterhin dabei, wenn auf Schalke der Ball rollte. Nun sind nur noch zwei Spieler aus der legendären Schalker Meisterelf von 1958 am Leben: Manfred Kreuz und Willi Koslowski.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt