Schalke-Boss Clemens Tönnies bekommt „Ärger“ mit Weston McKennie

Schalke 04

Clemens Tönnies, Vorsitzender des Aufsichtsrats, schaute am Montag beim Training der Schalker vorbei. Dabei geriet er mit einem Spieler aneinander...

Fuente Alamo

, 06.01.2020, 17:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schalke-Boss Clemens Tönnies bekommt „Ärger“ mit Weston McKennie

Gut gelaunter Schalke-Boss: Clemens Tönnies bei seinem Besuch in Fuente Alamo. © dpa

„Wer ist hier der Boss?“: Diese Frage stellten sich – nicht ganz ernst gemeint – die Zuschauer beim Mannschaftstraining in Fuente Alamo am Montagmorgen. Clemens Tönnies, Vorsitzender des Aufsichtsrats, schaute den Profis beim Trainieren zu.

Als er an der Seitenlinie mit Ball für ein Erinnerungsfoto posierte, handelte er sich prompt einen Rüffel von Weston McKennie ein: „Wir brauchen die Bälle zum Arbeiten“, rief McKennie übermütig seinem obersten Chef zu – der gehorchte brav und spielte den Ball umgehend zurück.

Darum geht es beim Tönnies-Besuch

Aber der Schalke-Boss war natürlich nicht nur zum Zuschauen gekommen. Am Nachmittag stand ein Gespräch mit Sportvorstand Jochen Schneider und Marketingvorstand Alexander Jobst auf dem Programm – dabei ging es auch um noch eventuell zu tätigende Transfers.

Einzelheiten wollte Tönnies allerdings nicht verraten. „Es gibt ein paar Ideen, die wollen wir besprechen“, sagte er. Schalke sei aber nicht im Zugzwang.

Testspiel am Dienstag

Positiv überrascht habe den Schalke-Boss die gute Hinrunde der Königsblauen. „Ich habe das Gefühl, dass kaum eine Mannschaft gerne gegen uns spielt“, sagte er, „und genau das wollten wir ja auch erreichen.“

Das heiße aber nicht, dass die Vereinsführung jetzt das Ziel Champions- oder Europa League ausrufe. „Die Jungs wissen, was sie wollen, und sie wissen auch, dass sie etwas erreichen können“, analysierte Tönnies. Da helfe es wenig, wenn man ihnen „den berühmten Sack Zement“ aufbinde.

Spätestens am Dienstagmorgen wolle er wieder zurück nach Deutschland fliegen. Am Dienstagnachmittag steht für Schalke das erste Testspiel der Vorbereitung auf dem Programm: Um 17 Uhr geht es gegen den belgischen Erstligisten VV St. Truiden.

Lesen Sie jetzt