Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalke will Verdienste von Rudi Assauer mit einem Platz würdigen

Schalke 04

Im Februar verstarb Schalkes langjähriger Manager Rudi Assauer im Alter von 74 Jahren nach langer Alzheimer-Erkrankung. Jetzt soll er Platz nach ihm benannt werden.

Gelsenkirchen

, 24.05.2019 / Lesedauer: 2 min
Schalke will Verdienste von Rudi Assauer mit einem Platz würdigen

Nach Rudi Assauer soll ein Platz auf dem Vereinsgelände benannt werden. © dpa

Rudi Assauer hat den FC Schalke 04 in den Jahren seiner Managertätigkeit geprägt wie kaum ein Zweiter. Nun hat der Vorstand des Vereins der Stadt Gelsenkirchen den Vorschlag unterbreitet, die Fläche zwischen der Veltins-Arena und dem zukünftigen Tor auf Schalke Rudi-Assauer-Platz zu nennen. Damit soll das Lebenswerk des kürzlich verstorbenen Schalke-Managers gewürdigt und ein Ort geschaffen werden, der an ihn erinnert.

Der Platz, auf dem auch die Tausend-Freunde-Mauer steht, soll im Zuge des Bauprojekts Berger Feld II in naher Zukunft umgestaltet werden – dort entsteht das neue Tor auf Schalke. Die Umbenennung soll aber bereits vorher erfolgen. Wunsch des Schalker Vorstands ist es zudem, dass sich dadurch die postalische Anschrift der Veltins-Arena ändert und sie zukünftig am Rudi-Assauer-Platz 1 steht. Eine Entscheidung über den Schalker Vorschlag fällt im Stadtentwicklungs- und Planungsausschuss der Stadt Gelsenkirchen am 12. Juni 2019.

Schlagworte: