Mit 1:2 hat der FC Schalke 04 das Derby verloren - vor allem die Abwehrspieler zeigten eine schwache Leistung. Weil auch in der Offensive die Ideen fehlten, geht die Niederlage in Ordnung.

Gelsenkirchen

, 08.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Ralf Fährmann: War in der ersten Halbzeit nahezu beschäftigungslos – an den Gegentoren war er schuldlos. Verhinderte in der 79. Minute mit einer Glanzparade Schlimmeres. Note 2,5

Schalkes Abwehr schwach, in der Offensive fehlt die Durchschlagskraft

© dpa

Daniel Caligiuri: Stark, wie er in der 28. Minute gegen Reus klärte. Ansonsten gelang es ihm nicht, nach vorne viele Akzente zu setzen, auch seine Standards kamen nicht so gut, wie man es von ihm gewohnt ist. Bei Elfmeter blieb er allerdings eiskalt und verwandelte zum 1:1. Note 3

Salif Sané: Sah beim 0:1 nicht gut aus und ließ Thomas Delaney entwischen. Fiel vor allem in der ersten Halbzeit durch häufiges Reklamieren auf. Note 4,5

Matija Nastasic: Auch er wirkte nicht so sattelfest wie sonst, ihm unterliefen viele Fehlpässe. Holte sich eine Gelbe Karte fürs Meckern ab und fehlt nächste Woche in Augsburg. Note 4

Bastian Oczipka: Lieferte sich auf seiner linken Seite ein Privatduell mit Sancho und konnte sich manchmal nur mit Fouls durchsetzen. Nach vorne gelang ihm nicht viel. Note 4

Sebastian Rudy: Ist immer noch in der Findungsphase auf Schalke – und auch das Derby sorgte nicht für den nötigen Schub. Blieb weitgehend unauffällig und machte höchstens durch Abspielfehler auf sich aufmerksam. Beim 1:2 ließ er Sancho laufen. Note 5

Alessandro Schöpf: Hatte gegen die starke Dortmunder Abwehr kaum Chancen, sich durchzusetzen. Ihm gelang im Spiel nach vorne nicht viel. Note 4,5

Amine Harit: Versuchte viel, verrannte sich aber allzu oft in Dribblings, mit denen er beim Gegner hängen blieb. Immerhin holte er den Elfmeter heraus, der zum 1:1 führte. Note 4

Nabil Bentaleb: Auf ihn hatte Tedesco vor dem Spiel noch große Stücke gehalten, im Derby selbst konnte er die Erwartungen des Trainers aber nicht erfüllen. Ihm unterliefen Fehlpässe, darunter auch einige sehr leichtsinnige. In der 55. Minute nahm Tedesco ihn vom Platz. Note 5

Schalkes Abwehr schwach, in der Offensive fehlt die Durchschlagskraft

© picture alliance/dpa

Guido Burgstaller: Hatte in der 28. Minute die Chance auf den Ausgleich – das Tor hätte aber wohl wegen Handspiel nicht gezählt. Musste in der 37. Minute verletzt ausgewechselt werden. Note 3

Schalkes Abwehr schwach, in der Offensive fehlt die Durchschlagskraft

© imago

Weston McKennie: Lief auf der für ihn sehr ungewohnten Position im Sturmzentrum auf, war nach Burgstallers Auswechslung einziger Mittelstürmer. Auch, wenn er mit viel Elan an die Aufgabe heranging, war das Ergebnis überschaubar. Note 4

Hamza Mendyl: Kam in der 37. Minute für den angeschlagenen Burgstaller und brauchte eine Weile, um seine Position zu finden. In einigen Situationen fehlte es ihm an Spritzigkeit. Note 5

Suat Serdar: Kam in der 55.Minute für Nabil Bentaleb und fiel lediglich durch einen Weitschuss aufs Tor auf. Note 4,5

Yevhen Konoplyanka: Kam in der 76. Minute für Bastian Oczipka, konnte aber keine großen Akzente setzen. Ohne Note

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt