Spieler, Trainer, Sitzplätze: Das ist neu auf Schalke

Zum ersten Heimspiel

Viele Schalker Fans können es kaum erwarten: Am Samstag rollt endlich wieder der Ball in der Veltins-Arena, wenn der FC Schalke 04 zum ersten Heimspiel der neuen Saison den Aufsteiger Darmstadt 98 erwartet. Dabei gibt es einige Premieren und Neuerungen.

GELSENKIRCHEN

21.08.2015, 05:54 Uhr / Lesedauer: 2 min
Johannes Geis jubelt über seinen Treffer gegen Enschede.

Johannes Geis jubelt über seinen Treffer gegen Enschede.

Auf der Trainerbank: André Breitenreiter sitzt erstmals in der Veltins-Arena als Schalker Coach auf der Bank. Bei der letzten Schalker Heimpartie am 16. Mai war Breitenreiter noch Trainer des SC Paderborn und wurde schon damals mächtig gefeiert, weil sein Team äußerst unglücklich mit 0:1 gegen die Königsblauen unterlag. Bei Breitenreiter, der noch um den Einsatz von Torjäger Huntelaar bangen muss, ist die Vorfreude groß.

Im Kader: Wahrscheinlich drei Schalker Spieler könnten am Samstag ihre Heimspielpremiere für Schalke in der Bundesliga feiern: Geis und Di Santo scheinen gesetzt. Auf der Rechtsverteidigerposition hat Breitenreiter die Wahl zwischen Caicara und Riether. Der Ex-Freiburger hat im Test gegen Twente Enschede schon einen Vorgeschmack auf die Stimmung in der Arena bekommen: „Das war sehr beeindruckend, sicher auch für jeden Gegner, der in diesem Hexenkessel erst einmal bestehen muss,“ schmunzelt Riether.

Ende einer Kampagne: „Du gewinnst nie allein“ hieß das Motto, das beeindruckende Choreographien bei Heim- und Auswärtsspielen, ein einheitliches Auftreten mit T-Shirts oder Schals und das gemeinsame Einhaken der Mannschaft und Fans vor dem Spielbeginn beinhaltet hatte. Diese Aktivitäten konnten jedoch nicht über 34 Spieltage aufrechterhalten werden, weil es aufgrund der enttäuschen sportlichen Entwicklung einen Riss zwischen Fan-Kurve und Mannschaft gab. Deshalb wird in der neuen Saison das Motto „Du gewinnst nie allein“ nicht fortgeführt.

Gegner Darmstadt: Die „Lilien“ sind in der Bundesliga gegen Schalke noch nie in der Veltins-Arena angetreten. Erst zweimal trafen beide Clubs in der Bundesliga in der Saison 1978/79 aufeinander: Königsblau siegte 2:1 auswärts und 4:2 im Parkstadion.

Die Arena wächst: 62 271 Zuschauer fasst die Veltins-Arena mit Beginn der neuen Saison. Ein Umbau der Hospitality-Bereiche brachte das um rund 300 Plätze größere Fassungsvermögen. Bei internationalen Spielen passen jetzt 54740 Fans in die Arena, Konzerte können maximal 79 612 Menschen besuchen. Die Partie gegen Darmstadt ist noch nicht ausverkauft.

Modernisierung des VIP-Bereichs: Der LaOla-Club ist in der Sommerpause renoviert worden und bietet Platz für rund 2.000 Personen. Ob sie mehr zu feiern haben als in der vergangenen Saison wird die Zukunft zeigen.

Einen Innenverteidiger oder einen „Sechser“ möchte Schalke noch bis zum Ende des Transferfensters (31. August) verpflichten. Interesse hatten die Königsblauen an Sebastian Rode, doch holten sie sich einen Korb vom FC Bayern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt