Stichtag: Als Schalke 04 einen der höchsten Oberliga-Siege feiert

Schalke 04

Am 27. Oktober 1957 feiern die Königsblauen gegen Rot-Weiß Oberhausen einen ihrer höchsten Siege der Oberliga-Geschichte. Am Ende der Saison gewinnen sie die Deutsche Meisterschaft.

Gelsenkirchen

, 27.10.2020, 07:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Glückwünsche für Schalke-Kapitän Berni Klodt (2.v.l.) nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft.

Glückwünsche für Schalke-Kapitän Berni Klodt (2.v.l.) nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft. © dpa

Auf dem Weg zum Titelgewinn 1958 fertigt der FC Schalke 04 unter Trainer Edi Frühwirth am 27. Oktober 1957 Rot-Weiß Oberhausen mit 7:1 ab. Es ist der höchste Sieg in der Oberliga-Saison 1957/1958 und der sechsthöchste Sieg der Schalker Oberliga-Geschichte.

„Der Frühwirth hat sehr viel Fingerspitzengefühl für junge Spieler gehabt, vor allem dann, wenn die mal schlecht gespielt haben“, lobt Schalke-Legende Willi Koslowski den damaligen Schalker Trainer.

Nur ein Gegentor

Mit 41:19 Punkten qualifiziert sich der FC Schalke 04 für die Vorrunde um die deutsche Meisterschaft, die er mit drei Siegen mühelos als Erster abschließt. Unter anderem gibt es einen deutlichen 9:0-Erfolg gegen Tennis Borussia Berlin. Schalke kassiert in der gesamten Vor- und Endrunde nur en Gegentor, das 0:1 gegen Eintracht Braunschweig.

Im Endspiel um die deutsche Meisterschaft siegen die Königsblauen dank zweier Treffer von Berni Klodt sowie eines Tores von Manfred Kreuz mit 3:0 gegen den Hamburger SV. Es sollte bis heute das letzte Mal bleiben, dass Schalke die Deutsche Meisterschaft gewinnt.