Stichtag: Als Schalke 04 kein Licht aufging

Schalke 04

Am 6. August 2004 gab es eines der denkwürdigsten Auftaktspiele der Bundesliga. Bremen und Schalke war noch nicht angepfiffen, als der Partie ein Platz im Geschichtsbuch sicher war.

Gelsenkirchen

, 06.08.2020, 12:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nelson Valdez, hier in Foto aus dem Jahre 2015, sorgte für den Bremer Siegtreffer gegen Schalke am 6. August 2004.

Nelson Valdez, hier in Foto aus dem Jahre 2015, sorgte für den Bremer Siegtreffer gegen Schalke am 6. August 2004. © dpa

Denn durch einen Stromausfall war es plötzlich im Stadion und auf den Bildschirmen völlig dunkel und zwar nicht weniger als 65 Minuten lang! Grund für die große Spielverzögerung soll eine durchgebrannte Starkstrommuffe gewesen sein, die vier Minuten vor dem Anpfiff im weiten Rund für Dunkelheit sorgte, während kurioserweise die Flutlichtmasten teilweise noch funktionierten.

Die Fernsehsender konnten keine Bilder aus dem Stadion senden und ließen die Zuschauer über die Geschehnisse zunächst im Dunkeln. Stattdessen zeigten sie im Programm erst einmal Werbung, Fußballrückblicke und eine Schlagershow. Derweil jagte auf dem Rasen eine Krisensitzung die nächste zwischen den Verantwortlichen der Deutschen Fußball Liga, Bremer und Schalker Vereinsvertretern sowie dem Schiedsrichtergespann.

Eine Verschiebung des Spiels lehnte Schalke vehement ab, weil schon am Dienstag ein Europa-League-Spiel auf dem Programm stand. Erst um 21.35 Uhr konnte die Begegnung dank der Notstromversorgung angepfiffen werden. So spät wie noch kein Bundesligaspiel wurde diese Partie entschieden. Um 23.15 Uhr gelang Werder-Joker Nelson Valdez des Abends. Doch diese 90 Minuten waren schnell vergessen, der Stromfall beherrschte die Diskussionen in ganz Fußball-Deutschland.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt