Stichtag: Champions-League-Finale 2004 wird am 26. März 2003 an Schalke 04 vergeben

Schalke 04

Vor genau 17 Jahren fiel eine Entscheidung, die den FC Schalke 04 stolz machte. Damals fällte das Exekutiv-Komitee der UEFA eine Entscheidung, die den Bundesligisten jubeln ließ.

Gelsenkirchen

, 26.03.2020, 16:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf Schalke fand 2004 das Champions-League-Finale statt.

Auf Schalke fand 2004 das Champions-League-Finale statt. © dpa

Denn am 26. März 2003 wurde in Rom entschieden, dass das Endspiel 2004 in der Champions League in der Arena Auf Schalke ausgetragen wird, die heute bekanntlich Veltins-Arena heißt. Durch den Zuschlag für Schalke war Deutschland zum damaligen Zeitpunkt zum dritten Mal Gastgeber des Finales in Europas wichtigstem Vereinswettbewerb seit Einführung der Champions League. 1993 und 1997 fanden die Endspiele in München statt. Das bis dahin letzte Finale eines europäischen Wettbewerbes in Deutschland war das Uefa-Cup-Endspiel 2001 in Dortmund.



Schalkes vereinseigenes Stadion setzte sich bei der UEFA gegen die nationalen Mitbewerber Berlin und Hamburg durch. Außerdem wollten Amsterdam, Madrid und Moskau im Jahr 2004 das Finale in der Champions League ausrichten.



Am 26. Mai 2004 standen sich AS Monaco und FC Porto gegenüber. Die Portugiesen gewannen mit 3:0. Ihr Trainer José Mourinho startete mit diesem sensationellen Triumph seine Karriere als einer der erfolgreichsten Trainer der Welt.

Schlagworte: