Uli Hoeneß verteidigt Schalke-Boss Clemens Tönnies

Schalke 04

Uli Hoeneß hat in der Fernsehsendung „Blickpunkt Sport“ des Bayerischen Fernsehens Schalke-Boss Clemens Tönnies in Schutz genommen. Das verwundert nicht, denn beide sind befreundet.

von dpa

Gelsenkirchen

, 29.06.2020, 14:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Halten zusammen: Uli Hoeneß und Clemens Tönnies.

Halten zusammen: Uli Hoeneß und Clemens Tönnies. © dpa

Bayerns Ehrenpräsident hält die Kritik an Tönnies im Zuge des Corona-Ausbruchs in seinem Fleischbetrieb in Rheda-Wiedenbrück für überzogen. „Teilweise erinnert es mich an meine Zeit mit der Steuersache. Ich glaube, wenn man mal in so einer Maschinerie drin ist, dann versucht da jeder, den anderen noch zu überholen mit seiner Kritik“, sagte Hoeneß.

Er verteidigte Tönnies. „Ich muss ehrlich sagen: Wenn Fehler gemacht wurden, muss man dazu stehen. Das tut er ja. Wenn Dinge zu ändern sind, dann muss man das auch tun. Ich gehe davon aus, dass er das tut, wenn es notwendig ist“, sagte Hoeneß. „Aber dass man dann alles, was er so geleistet hat, was er für eine große Firma aufgebaut hat, jetzt plötzlich in Schutt und Asche redet, das kann es nicht sein. Das ist aber ein Zeichen unserer Gesellschaft. Wenn du dran bist, dann gibt es kein Halten mehr. Und das erlebt er jetzt gerade am eigenen Leib.“

Lesen Sie jetzt