Wie Nassim Boujellab sein erstes Profijahr auf Schalke beurteilt

Schalke 04

Fast genau ein Jahr ist es her, als Nassim Boujellab sein Bundesligadebüt für den FC Schalke 04 feierte. Seitdem hat sich das Leben des 20-Jährigen in einigen Bereichen stark verändert.

Gelsenkirchen

, 03.04.2020, 17:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Will sich auf Schalke durchsetzen: Nassim Boujellab (r.).

Will sich auf Schalke durchsetzen: Nassim Boujellab (r.). © dpa

Im Interview auf knappenschmiede.de machte der gebürtige Hohenlimburger keinen Hehl daraus, wie aufgeregt er bei seiner Bundesliga-Premiere war. „Ich hatte Gänsehaut“, gab der beim Schalker 1:0-Erfolg in Hannover zu. Wohl auch deshalb kann sich der Mittelfeldspieler an weitere Details dieses Spiels nicht erinnern. Zu sehr war er darauf fixiert, sein Bestes zu geben.


Schalkes Entscheidungsträger waren jedenfalls überzeugt davon, dass Boujellab das Zeug zum Bundesliga-Profi besitzt. Eine Woche nach seinem ersten Einsatz in der deutschen Elite-Liga bekam der Deutsch-Marokkaner einen Profivertrag bis zum 30. Juni 2022.


Traum geht in Erfüllung


Damit ging ein Traum für ihn in Erfüllung, wenngleich er auf knappenschmiede.de einräumte: „Ich war schon ein bisschen enttäuscht, als ich es aus der U19 nicht direkt in den Profi-Kader geschafft habe“. Doch Gerald Asamoah, Manager der U23, und Trainer Torsten Fröhling überzeugten den Mittelfeldspieler davon, dass Geduld im Profifußball eine wichtige Tugend ist.

Das zahlte sich für ihn aus. Seine herausragenden Leistungen in der U23 waren das Fundament, um dann doch noch bei den Profis Fuß zu fassen. In der laufenden Saison kam der bisher auf sieben Pflichtspieleinsätze für die Königsblauen. Zeitweise half Boujellab aber auch wieder in der zweiten Mannschaft aus. In acht Regionalliga-Partien gelangen ihm drei Tore.

Angesichts der Konkurrenzsituation im Schalker Mittelfeld weiß Boujellab, wie schwer es wird, sich einen Stammplatz zu erkämpfen. Doch er will alles versuchen, damit das langfristig klappt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt