Beim Schützenfest funkte es richtig

SCHERMBECK Den Kranz mit der "50" haben die Rüster Nachbarn schon am Samstag aufgehängt, weil 50 Jahren Johanna und Heinrich Spickermann ihre grüne Hochzeit kirchlich feierten.

von Von Helmut Scheffler

, 06.01.2008, 14:06 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beim Schützenfest funkte es richtig

<p>Johanna und Heinrich Spickermann sind seit 50 Jahren verheiratet. RN-Foto Scheffler</p>

Den Gottesdienst zur goldenen Hochzeit zelebriert am Samstag (12.) um 16 Uhr Pastor Klaus Honermann in St. Ludgerus. Anschließend wird in der Gaststätte Overkämping zünftig gefeiert.

Johanna Markfort wuchs im Kreise von drei Geschwistern auf dem elterlichen Hof in Emmelkamp auf. Die Entlassung aus der Holsterhausener Schule fiel im Frühjahr 1945 wegen des Frontübergangs der Alliierten äußerst kärglich aus.

Bis zur Hochzeit half die Jubilarin zeitweise im elterlichen Betrieb, in der Küche der Dorstener Ursulininnen und in einem Haushalt in Gescher aus.

Kugel behalten

Heinrich Spickermann wuchs im benachbarten Rüste mit seinen vier Geschwistern auf, erlernte nach der Entlassung aus der Altschermbecker Volksschule den Beruf eines Maurers und wurde nach Beendigung der Lehrzeit zum 1. August 1943 als 17-Jähriger zum Arbeitsdienst nach Schlesien einberufen. Als Soldat war er in Frankreich und in Schlesien im Einsatz, wo er einen Lungensteckschuss erhielt; die Kugel verwahrt Heinrich Spickermann noch heute auf. Nach der Rückkehr aus amerikanischer Gefangenschaft begann er als Maurer. Vor dem Eintritt in den Ruhestand im Jahre 1986 war er bei Fasselt im Tief- und Straßenbau tätig.

Johann Markforts Vater Josef war Altschermbecker Bürgermeister, und Heinrich Spickermanns Vater war Gemeindevertreter. Die Kinder beider Familien kannten sich, aber so richtig gefunkt hat es zwischen dem Jubelpaar erst beim Erler Schützenfest des Jahres 1952. Nach damaliger Sitte ging der Hochzeit noch eine Verlobungsfeier mit offizieller Begegnung der Familien voraus.

Ein echter Kilianer

Heinrich Spickermann ist seit über 60 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie Schermbeck; eine Zeitlang trug er deren Banner. In der Kiliangilde Altschermbeck durchlief der heute 81-jährige Jubilar die Karriere vom Fahnenoffizier bis zum Major. In den 1950er-Jahren war er Mitglied der Theatergruppe des Dilettantenvereins.

Johanna Spickermann gehört seit dem Hochzeitsjahr zur Frauengemeinschaft von St. Ludgerus, die sie im Alter von 76 Jahren noch heute als Bezirksfrau für die Dorstener Straße unterstützt. Mehr als 20 Jahre lang sammelte die Jubilarin für die Caritas. Im Jahre 1984 belebte sie das seit 1931 nachweisbare Rüster Kinderschützen-Brauchtum wieder. Gemeinsam mit ihrem Mann organisiert Johanna Spickermann auch jetzt noch zur Sommerzeit das Kinderschützenfest auf dem eigenen Hofgelände.

Lesen Sie jetzt