Bürgerdialog fast ohne Bürger - Verwaltung räumt Versäumnisse ein

Spielplätze

Nur ein Dutzend Besucher wollte am Dienstag vergangener Woche über die Neugestaltung von Spielplätzen mitreden. Die Verwaltung räumt nun Versäumnisse ein und entschuldigt sich.

Schermbeck

, 19.12.2019, 09:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgerdialog fast ohne Bürger - Verwaltung räumt Versäumnisse ein

Nur wenige Besucher wollten bei der Planung von Spielplätzen mitreden. © Helmut Scheffler

Landschaftsarchitektin Isabella de Medici und ihr Mitarbeiter Jan Kaiser hatten am Dienstagnachmittag den Planungsentwurf vorgestellt, bei dem es um den fünften Abschnitt des Spiel- und Bewegungsraumkonzepts geht. Dieses wird seit Jahren in Schermbeck umgesetzt und soll die Gemeinde vor allem für junge Familien attraktiver machen. „Landschafts- und Abenteuerspiel“ ist das Motto bei der Neugestaltung

Obwohl viele Anregungen von Bürgern in den letzten Jahren in die Planungen aufgenommen werden konnten, konnten die Planer nur wenige Besucher am Dienstag begrüßen.

Mandatsträger versehentlich nicht eingeladen

Herbert Tekaat, Vertreter des Bürgermeisters, spricht von einem „Kommunikationsdefizit“ innerhalb der Verwaltung. „Die bislang immer eingeladenen Mandatsträger (Ratsmitglieder, sachkundige Bürger, Arbeitskreismitglieder) wurden versehentlich durch die Verwaltung zu diesem Bürgerdialog leider nicht eingeladen.“

Auch dass für diese Veranstaltung in einem Zeitfenster von 16 bis 19 Uhr eingeladen wurde, habe nicht den internen Absprachen entsprochen, „wonach dieser Bürgerdialog immer erst ab 18 Uhr terminiert werden sollte“. Für diese Defizite in den internen Abläufen entschuldige sich die Verwaltung.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt