Corona-Fall an der Gesamtschule in Schermbeck

Coronavirus

Eine Lehrkraft der Gesamtschule Schermbeck wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Was bekannt ist, was nicht. Und wer in Quarantäne muss.

Schermbeck

, 25.08.2020, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Lehrkraft ließ sich am Montag (24.8.) auf das Coronavirus testen. Das Ergebnis: positiv.

Eine Lehrkraft ließ sich am Montag (24.8.) auf das Coronavirus testen. Das Ergebnis: positiv. © Berthold Fehmer (A)

An der Gesamtschule in Schermbeck gibt es einen ersten Corona-Fall. Wie der Kreis Wesel am Dienstagnachmittag (25.8.) mitteilte, wurde eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet. Gesundheitsamt und Schulleitung haben die Kontaktnachverfolgung eingeleitet und entschieden, dass ausschließlich die infizierte Lehrkraft in vorerst 14-tägige Quarantäne gehen muss.

Einzelheiten bisher nicht bekannt

Ob die Lehrkraft männlich oder weiblich ist, es eine anlassbezogene Testung war – die Person also Symptome hatte oder die Erkrankung im Rahmen der kostenlosen Kontrollen auffiel – konnte die Pressestelle des Kreises am Nachmittag nicht mitteilen. Der Grund: Die getestete Lehrkraft wohnt nicht im Kreis Wesel. Deshalb ist ein anderes Gesundheitsamt für sie oder ihn zuständig und dem Kreis Wesel liegen bisher nur wenige Einzelheiten vor. Auch die Schulleitung war bei Bekanntgabe am Nachmittag nicht mehr erreichbar.

Keine weiteren Testungen

Weitere Testungen sind nicht vorgesehen, ebenso wenig wurden Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt. Der Unterricht läuft normal weiter. In der Pressemitteilung heißt es zur Begründung: „An der Gesamtschule Schermbeck wurden und werden die Vorgaben des Hygienekonzepts streng befolgt.“

Lesen Sie jetzt