Im vergangenen Jahr konnten Abigail, Benedikt, Sophia und Katharina noch als Sternsinger durch Gahlen ziehen. Die Corona-Pandemie verhindert das in diesem Jahr. Doch eine Sternsinger-Aktion gibt es trotzdem. © Berthold Fehmer (A)
Sternsinger

Corona: Sternsinger-Aktion wird digitaler und länger

Im Corona-Lockdown können die Sternsinger in diesem Jahr nicht von Haus zu Haus ziehen und den Segen bringen. Die Sternsinger-Aktion gibt es trotzdem: digital und länger.

Der Leitgedanke der engagierten Sternsinger könne „in diesen Zeiten Mut machen“, so Pastor Xavier Muppala vom Sternsinger-Organisationsteam St. Ludgerus in Schermbeck: „Heller denn je – die Welt braucht eine frohe Botschaft!“

Aufgrund der Corona-Pandemie nehmen häusliche Gewalt und materielle Not weltweit zu. Die Spenden sollen helfen, Kinder vor den Auswirkungen der Krise zu schützen.

„In diesem Jahr können die Sternsinger aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht von Haus zu Haus ziehen“, so Muppala. „Die Herausforderungen der Pandemie mit den sich ständig ändernden Vorschriften haben uns letztendlich dazu bewogen, eine völlig kontaktlose Sternsinger-Spendenaktion zu organisieren.“

Spendenbox und Segenszettel in der Kirche

Am Samstag (9. Januar) wären die Sternsinger normalerweise durch die Gemeinde gegangen. Ab diesem Tag „werden in einer Sternsinger-Segens-Ecke in unserer Ludgerus-Kirche die Segenszettel für Ihr Zuhause bereitliegen“, so Muppala über den Bereich der Kirche, wo auch die Spendenbox steht. „Über eine Spende freuen sich die Kinder, die das Kindermissionswerk durch die Sternsingeraktion unterstützt.“

Die Kirche ist geöffnet am Samstag (9.1.) von 9 bis 16 Uhr, am Sonntag (10.1.) von 12 bis 18 Uhr und von Montag (11.1.) bis Freitag (15.1.), jeweils von 15 bis 18 Uhr.

Ab dem 9. Januar können Spenden auch zu den Öffnungszeiten im Pfarrbüro (Pastoratsweg 10) abgegeben werden.

Sternsingerstand in Gahlen

In Gahlen gibt es am Samstag (9. Januar) einen Sternsingerstand vor der Bäckerei Schult an der Kirchstraße. Von 9.30 bis 12 Uhr können dort Spenden abgegeben und Segenszettel mitgenommen werden.

Wer auf jeglichen Kontakt verzichten möchte, kann auch online die Sternsinger unterstützen. Ein digitaler Segen der Sternsinger kann abgerufen werden unter www.sternsinger.de/sternsingen/digitaler-besuch. Die Spende kann unter dem Verwendungszweck „Sternsingeraktion 2021“ auf das Konto der Katholischen Kirchengemeinde überwiesen werden: IBAN DE 98 4006 9363 0101 5554 00 (Volksbank Schermbeck eG).

Aktion geht bis zum 2. Februar

Die Sternsingeraktion sei aufgrund der derzeitigen Umstände verlängert worden und finde in dieser Form bis zum 2. Februar statt, so Muppala. „Unser Sternsingerstand in der Kirche wird auf jeden Fall bis zu diesem Termin zur Verfügung stehen.“

Klar ist derzeit noch nicht, welche Öffnungszeiten ab der zweiten Januar-Hälfte in der Ludgeruskirche gelten. Die aktuellen Öffnungszeiten nach dem 15. Januar werden dann über die Homepage www.sankt-ludgerus.de bekannt gegeben.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt