Coronavirus

Corona: Zwei Tote, darunter ein 50-Jähriger – Mutation jetzt dominant

Zwei Todesfälle und eine Wocheninzidenz nahe der 100er-Marke meldet der Kreis Wesel. Die britische Mutation des Coronavirus dominiert mittlerweile das Infektionsgeschehen.
Es wurde kein weiterer Todesfall im Kreis Recklinghausen gemeldet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Im Kreis Wesel sind zwei weitere Menschen nach Corona-Infektionen gestorben. Es handelt sich laut Kreis um einen 50-jährigen Mann aus Moers und eine 89-jährige Frau aus Wesel. Damit steigt die Zahl der in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorbenen Menschen im Kreis Wesel auf 232.

742 aktuell Infizierte

Die Anzahl der bestätigten Fälle von labordiagnostisch nachgewiesenen Infektionen stieg seit Freitag um 191 Fälle auf insgesamt 12.739. 11.765 Menschen sind mittlerweile gesundet. Damit beträgt die Zahl der aktuell Infizierten 742.

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel liegt damit bei 95,9 und damit nur noch knapp unter der 100er-Marke. Am Montag vor einer Woche lag der Wert noch bei 70,7, eine Woche davor bei 55,2.

Mutation jetzt dominant

Im Kreis Wesel wurde bisher in 434 Fällen eine Infektion mit der Virusvariante B 1.1.7 (Variante aus Großbritannien) nachgewiesen. Dies entspricht 52,6 Prozent der Gesamtzahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage (Stand: 19. März).

Darüber hinaus wurde in 7 Fällen eine Infektion mit der Virusvariante B 1.351 (Variante aus Südafrika) nachgewiesen.

In Schermbeck sind vier weitere Infektionen hinzu gekommen. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt 10.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.