Das planen 150 Ehrenamtliche beim Marktplatz der Hilfe

hzWeihnachtsmarkt

Beim karitativen Weihnachtsmarkt „Marktplatz der Hilfe“ legen sich am 30. November (Samstag) 150 Ehrenamtliche ins Zeug. Für die Besucher, auch für Kinder, ist einiges geplant.

Schermbeck

, 24.11.2019, 16:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Schermbecker „Marktplatz der Hilfe“ wurde 2007 mit dem Ehrenamtsfonds des Kreises Wesel ausgezeichnet. Bei der 16. Auflage werden zwischen 10 und 19.30 Uhr 16 karitative Gruppen rund um die Ludgeruskirche antreten. Sie wollen die Besucher auf die Weihnachtszeit einstimmen und einen Erlös für Bedürftige erwirtschaften.

Am Dienstagabend stellten Initiativkreis-Sprecher Werner Gertzen und Vertreter einiger Gruppen den Tagesablauf vor. Um 11 Uhr eröffnet Bürgermeister Mike Rexforth im Beisein der Pfarrer Dieter Hofmann, Klaus Honermann und Xavier Muppala das Fest. Zur Eröffnung singt der Chor des Grundschul-Verbundes.

Bummel über den Marktplatz

Danach lädt der Bürgermeister zum Bummel über den Marktplatz ein. Der unter dem Motto „Wir helfen anderen ... helfen Sie uns helfen“ veranstaltete Markt unterstützt Projekte, die soziale Aufgaben in Deutschland oder in Ländern in Afrika, Südamerika, der Dominikanischen Republik und Indien erfüllen.

Mit ihren Ständen beteiligen sich die Kolpingsfamilie, das Kinderferienlager „KiFeLa“, die Gesamtschule, das Frauenteam Schermbeck, das Lühlerheim, der Kindergarten Stenkampshof, der Taize-Kreis, die Messdiener, der Partnerschaftskreis San Cristobal, die Evangelische Jugend, der Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck und der Eine-Welt-Kreis.

Von A bis Z

Das Verkaufsangebot reicht von „A“ wie Adventskränze und „C“ wie Chicken Marsala Curry über „N“ wie Näharbeiten bis „Z“ für zarte Pralinenkreationen. Ob Bastelarbeiten, Dekoartikel oder Geschenkartikel, kunsthandwerkliche Kreationen oder Schmuck- und Zierkerzen, ob selbst gemachte Leckereien wie Pralinen, Liköre oder Plätzchen: Beim Markt bleiben keine Wünsche offen.

Manfred Knappernatus wird als Nikolaus auf dem Marktplatz präsent sein, um den Kindern von der Bedeutung des heiligen Mannes zu erzählen und ihnen Süßigkeiten zu schenken.

Vorführungen

Zahlreiche Vorführungen und Veranstaltungen sind geplant. Um 12 Uhr und 15.30 Uhr liest Dagmar Wüstemann an der Krippe in der Ludgeruskirche Advents- und Weihnachtsgeschichten vor. Elisabeth Klingner lässt um 12.30 Uhr Orgelvariationen erklingen. Der Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck stellt um 11.30 Uhr und um 13.30 Uhr einige Formationen vor.

Zu „winterlichen Klängen“ lädt das Aufbauorchester der Blaskapelle „Einklang“ um 14.30 Uhr ein. Ein offenes Singen mit dem Chor „Da capo“ beginnt um 16 Uhr in der Ludgeruskirche. Die Blaskapelle „Einklang“ lädt um 17 Uhr zur „Musik im Advent“ ein. Alle Besucher sind auch zum Mitsingen aufgefordert. Beide Gruppen verteilen Texte der Lieder.

Kinder können Lebkuchenherzen bekleben

Für Kinder ist einiges geplant. Dazu gehören Basteleien und das Schminken von Gesichtern. Am Stand des Kindergartens Stenkampshof können Kinder Lebkuchenherzen mit Süßigkeiten bekleben.

Von der Bratwurst und Currywurst über Grünkohl mit Mettwurst, Waffeln, Reibekuchen und delikate Suppen bis hin zum indischen Essen des Taizé-Kreises, zum Stockbrot der Messdiener und zu den Crêpes de Gruppe „Kinderferienlager“ reicht das kulinarische Angebot. Die vom Eine-Welt-Kreis betriebene Cafeteria in der Bücherei, Erler Straße, lädt zum gemütlichen Beisammensein ein. Der Eine-Welt-Laden in der Bücherei ist geöffnet.

Um 18 Uhr beginnt die Vorabendmesse in der Ludgeruskirche. Ganztägig geöffnet und ein Ort der Ruhe und Besinnung ist die Ludgeruskirche.

Keine gemeinsame Veranstaltung

„Wir gehen nicht weg von der Kirche, weil wir uns nicht zwischen Matjes und Socken irgendwo auf der Mittelstraße wiederfinden möchten“, begründete Werner Gertzen die Ablehnung eines Vorschlags der Werbegemeinschaft. So bleibt es bei den getrennten Standorten und Zeiten für den „Marktplatz der Hilfe“ und die „Schöne alte Weihnachtszeit“, die am 14. Dezember auf der Mittelstraße stattfindet.

Lesen Sie jetzt