Die Freibeuter sind los - Piratenfest Im Kilian-Kindergarten

Schatzsuche und Abenteuer auf dem Schiff

SCHERMBECK Sommerfest ist nicht gleich Sommerfest: Der Kilian-Kindergarten hatte sich für seine Feier etwas ganz Besonderes ausgedacht. Die Piraten enterten das Gelände, mit allem was dazugehört. Sie machten reiche Beute.

von Von Helmut Scheffler

, 03.07.2009, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Freibeuter sind los -  Piratenfest Im Kilian-Kindergarten

Einzelne Kinder wurden ausgewählt, die auf dem Piratenschiff Funktionen übernehmen durften.

Die Jungen und Mädchen der „Franz-von-Hahn-Gruppe“ waren im Vorfeld in einem Waldstück an den Karnickelbergen auf Schatzsuche gegangen. Der vom Kirchenmusiker Josef Breuer geleitete „Piratenchor“ begrüßte die Besucher beim Sommerfest mit dem Schatzgräberlied und dem gruseligen Gesang vom Klabautermann. Die Kinder wurden von einer Schauspielerin in eine Schiffsreise mit einbezogen, sei es als Steuermann, beim Hissen des Segels oder als Ausgucker im Mast. Viel Geschick und Schnelligkeit verlangte das Rollen von Fässern über einen Parcours mit mehreren Hindernissen, wo Erzieherin Maria David-Spickermann große und kleine Piraten als Mannschaften auf den Weg schickte.

Am Stand der „Dicken-Waldemar-Gruppe“ konnten sich die Kinder ihre Gesichter farbig bemalen lassen. Mandalas malten die Kinder am Stand der Gruppe „Franz von Hahn“. Dann wurde es unruhig: Es hatte sich herumgesprochen, dass Edelsteine und Goldstücke irgendwo in einem "Flussbett", genauer einer Badewanne, lagen. Mit kleinen Schaufeln oder mit den bloßen Händen wurde nach den Schätzen „gefischt“.

Lesen Sie jetzt