Dirk Jahns und Peter Gumprich (vorne v.l.) stellten das Konzept für den neuen REWE-Markt vor. Froh sind darüber Bürgermeister Mike Rexforth (l.), die Architekten und die Vertreter der Banken.
Dirk Jahns und Peter Gumprich (vorne, v.l.) stellten das Konzept für den neuen Rewe-Markt vor. Froh sind darüber Bürgermeister Mike Rexforth (l.), die Architekten und die Vertreter der Banken. © Berthold Fehmer
Supermarkt

Ehemaliger Edeka-Markt wird nach Abriss und Neubau zu Rewe

1700 Quadratmeter groß soll der neue Supermarkt an der Erler Straße werden. Nun ist auch raus, wer diesen Markt betreiben wird: Rewe. Der Bürgermeister erwartet jetzt „stürmische Tage“.

Denn dass es in Schermbeck damit einen zweiten Rewe-Markt geben wird, dürfte nicht bei allen Bürgern auf Gegenliebe stoßen. Klaus Roth (BfB) hatte zuletzt im Planungsausschuss über den Edeka-Nachfolger gesagt: „Wer auch immer das sein wird: Ich hoffe, dass es nicht Rewe wird.“ Denn Konkurrenz belebe das Geschäft und sei auch wichtig für die Preisgestaltung.

„Wie der Teufel das Weihwasser“

Langfristige Verträge

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.