Klaus Wasmuth setzt sich weiterhin für eine Nordost-Umgehung ein, um den Verkehr aus Richtung Erle über eine Umgehungsstraße von der Erler Straße (im Hintergrund) am Schermbecker Ortskern vorbeizuleiten.
Klaus Wasmuth setzt sich weiterhin für eine Nordost-Umgehung ein, um den Verkehr aus Richtung Erle über eine Umgehungsstraße von der Erler Straße (im Hintergrund) am Schermbecker Ortskern vorbeizuleiten. © Helmut Scheffler
Mittelstraße

Ehemaliger Ratsherr plädiert für Ortsumgehungsstraße

Zu viel motorisierter Verkehr quält sich laut Gutachtern durch die Mittelstraße. Ihre Vorschläge hält ein ehemaliges Ratsmitglied für den „falschen Weg“. Er erinnert an eine alte Idee.

Zu den Zwischenergebnissen der Untersuchungen der Büros Junker + Kruse, Runge IVP und wbp Landschaftsarchitekten, bemängelt Klaus Wasmuth, der viele Jahre für die FDP im Rat saß: „Es ist der falsche Weg.“ Erneut würden die Verkehrsströme nicht vom Ortskern ferngehalten, sondern versucht, wie man Binnen- und Durchgangsverkehr durch den engen Ortskern hindurchzwängen kann.

Verlegung der Landesstraße

Minister unterstützte Plan

Ring- und Einbahnstraßensystem

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.