FDP will in Schermbeck ein kommunales Comeback feiern

Kommunalwahl 2020

Die FDP tritt bei der Kommunalwahl in Schermbeck in allen 13 Wahlbezirken an. Sie will nach internen Querelen eine „liberale Haltung in den Gemeinderat zurückbringen“.

Schermbeck

, 01.07.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Foto zeigt elf der13 Kandidaten, die für die FDP am 13. September in Schermbeck um die Stimmen der Wähler werben.

Das Foto zeigt elf der13 Kandidaten, die für die FDP am 13. September in Schermbeck um die Stimmen der Wähler werben. Simon Bremer (vorne, Mitte) führt die Reserveliste an vor Bernd Kleinsteinberg (vorne r.) und Nadine Kleinsteinberg (vorne l.). © Helmut Scheffler

„Wir werden ab dem 13. September endlich wieder die Politik in Schermbeck mitgestalten können“, blickte der FDP-Ortsvorsitzende Simon Bremer zuversichtlich auf den Tag der Kommunalwahl. In der abgelaufenen Legislaturperiode waren die Liberalen zunächst mit Thomas Heiske im Gemeiderat vertreten.

Doch nach internen Querelen kam Heiske mit seinem Rücktritt einem Rauswurf zuvor, gab jedoch sein Mandat nicht zurück. „Dass wir im Rat nicht vertreten sind, obwohl wir gewählt waren, das ist schon traurig“, bedauerte das ehemalige Ratsmitglied Bernd Kleinsteinberg.

„Es fehlt eine liberale Haltung“

„Es fehlt im Gemeinderat eine klare liberale Haltung“, stellte Simon Bremer fest. Umso mehr freue man sich jetzt darauf, bald wieder ein kommunales Comeback feiern zu können. Auf die Benennung eines Bürgermeister-Kandidaten hat die FDP verzichtet. Bei vier Bewerbern hätten die Wähler in Schermbeck genügend Auswahl.

Die FDP wird aber in allen 13 Wahlbezirken der Gemeinde Schermbeck antreten. Der 27-jährige Immobilienkaufmann Simon Bremer führt die Reserveliste an. Er gehört seit 2012 der FDP an. Die weiteren Listenplätze belegen der Gahlener Bernd Kleinsteinberg, Nadine Kleinsteinberg, Max Beemelmans, Amber Altenhofen, Bernhard Müntjes, und Oliver Bona.

Wahlprogramm ist in Arbeit

„Schermbeck fit für die Zukunft machen!“, heißt die Leitdevise des Kommunalwahlprogramms. Vorerst stützen sich die Schermbecker Liberalen noch auf das Programm der Landesspartei. Dieser Leitfaden soll in den nächsten Wochen wie eine Leitplanke dazu dienen, ein Programm mit Schermbecker Themen zu erstellen.

Ein erstes Thema wurde am Dienstagabend spontan genannt. Im Bereich der Sanierung von Wirtschaftswegen gibt es nach Auffassung der FDP großen Nachholbedarf. Am Bestener Kuhweg wurden besonders viele Mängel entdeckt.

Lesen Sie jetzt