Während der sogenannten Brut- und Setzzeit sollten Vierbeiner im Wald nicht frei herumlaufen. © picture alliance/dpa
Wald

Hegering mahnt: Waldbesucher sollen sich an Spielregeln halten

Im Lockdown zieht es viele in die Natur. Doch der Hegering mahnt, dass dies gerade jetzt für viele Tiere schlimme Folgen haben kann, wenn sich Besucher nicht an die Spielregeln halten.

„Wir verstehen nur zu gut, dass viele ihre Zeit in der Natur verbringen“, erklärt Kay Schmeing, Vorsitzender des Hegerings Schermbeck. „Dabei sollte sich aber jeder bewusst sein, dass wir Rücksicht nehmen müssen. Die Brut- und Setzzeit ist in vollem Gange.“ Junge Feldhasen, Frischlinge, Bodenbrüter und Co brauchen jetzt Ruhe. Elterntiere können wegen Stress und Störungen sogar ihren Nachwuchs verlassen oder das Füttern einstellen. „Deswegen appellieren wir an alle Naturbesucher: Verhalten Sie sich bitte achtsam!“

Niemals anfassen

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.