Auch wenn der Bauhof wie hier an einem Fußweg der Paßstraße nur etwa die Hälfte mäht, reicht dies Hildegard Daldrup im Kampf für Artenvielfalt und Insekten nicht aus.
Auch wenn der Bauhof, wie hier an einem Fußweg der Paßstraße, nur etwa die Hälfte mäht, reicht dies Hildegard Daldrup im Kampf für Artenvielfalt und Insekten nicht aus. © Berthold Fehmer
Artenschutz

Hildegard Daldrup stoppt erneut Mäh-Aktion: „Ich fühle mich verarscht“

„Ich fühle mich verarscht.“ Trotz einiger Zugeständnisse seitens des Bauhofs hat Hildegard Daldrup am Donnerstag wieder eine Mäh-Aktion gestoppt. Doch nicht alle Bürger finden das gut.

Hildegard Daldrup, 2019 mit dem innogy-Klimaschutzpreis ausgezeichnet, hat am Donnerstag erneut eine Mäh-Aktion der Gemeinde gestoppt, dieses Mal am Gahlener Friedhof. „Ich wollte gerade Brötchen holen“, sagt die 74-Jährige – da habe sie die Mitarbeiter des Bauhofs an der Wiese mähen sehen.

„Ich fühle mich verarscht“

„Total übertrieben“

Über den Autor
Redakteur
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.