Mysteriöser Steinwurf: Was bedeutet die „60“?

Polizei

Zwei Fensterscheiben an einem Büro der Stender-Gruppe sind am Wochenende mit einem Stein beschädigt worden. Etwas mysteriös erscheint dies aufgrund der aufgemalten Zahl „60“.

Schermbeck

, 22.09.2020, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wer warf zwei Scheiben am Büro der Stender-Gruppe ein? Die Polizei sucht Zeugen.

Wer warf zwei Scheiben am Büro der Stender-Gruppe ein? Die Polizei sucht Zeugen. © Berthold Fehmer

Wie Wolfgang Lensing von der Volksbank Schermbeck bestätigte, hatte der Hausmeister der Bank am Montag bei einem routinemäßigen Kontrollgang die eingeworfenen Scheiben im ersten Geschoss des auf der anderen Seite der Apothekerstege liegenden Bürogebäudes bemerkt. „Bei seinem Rundgang am Freitag waren diese noch unbeschädigt“, so die Polizei in ihrem Bericht am Dienstag.

Wie die Polizei bei der Überprüfung feststellte, waren die Scheiben mit einem tennisballgroßen Naturstein von außen eingeworfen worden. Eine auf der Straßenseite, eine auf der Seite des Parkplatzes der Volksbank. Vermutlich aufgrund der Doppelverglasung schaffte es der Täter bei der Scheibe auf der Parkplatzseite nicht, sie zu durchwerfen.

Was bedeutet die 60?

Auf dem gefundenen Stein war die Zahl „60“ aufgemalt. Was dies bedeuten könne oder solle, darauf könne man sich bei der Stender-Gruppe, eine Gewerbeimmobilienhandelsgesellschaft, die vom Schermbecker Stephan Stender geführt wird, auch keinen Reim machen, so eine Mitarbeiterin auf Nachfrage.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Licht ins Dunkel bringen können. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei in Hünxe unter Tel. (02858) 918100.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt