Neuer Kiosk im Ortskern - „ein Stück Ruhrgebietsgeschichte“

hzKiosk

Der neue Kiosk im Ortskern hat bereits viele neugierige Blicke auf sich gezogen. Am Samstag (1. August) öffnet Ghandi Al Tamr die Pforten und sagt: „Am Anfang muss man Gas geben.“

Schermbeck

, 31.07.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der 41-jährige gebürtige Iraker lebte bis vor zwei Jahren in München. Sein alter Jugendfreund und Nachbar im Irak, Zeki Brahim, der in Essen zwei Kioske betreibt, überzeugte Al Tamr zum Ortswechsel nach Gladbeck. Mit Reinigungsarbeiten habe er sein Geld verdient, sagt Al Tamr.

Zeki Brahim hilft seinem Freund, den Schermbeck Kiosk aufzubauen.

Zeki Brahim hilft seinem Freund, den Schermbeck Kiosk aufzubauen. © Berthold Fehmer

Dass in Schermbeck nach dem Auszug von „Needful things & even more Stuff“ ein Ladenlokal an der Mittelstraße 37 schon länger leer stand, hatte Brahim, der in Schermbeck Pizza ausgefahren hat, ebenfalls bemerkt und Al Tamr den Tipp gegeben. Und nicht nur das: Seinem Freund half und hilft Brahim, sich in Schermbeck eine eigene Existenz aufzubauen. Auch der Name „Schermbeck Kiosk“ sei von ihm, so Brahim: „Es ist gut, wenn man die Stadt im Namen hat.“

Auch Dinge, die man in einem Kiosk nicht vermuten würde, finden sich im 48 Quadratmeter großen Kiosk: Wasserkocher, Kopfhörer, Haarschneider, Spielzeug, Taschenrechner und vieles mehr.

Auch Dinge, die man in einem Kiosk nicht vermuten würde, finden sich im 48 Quadratmeter großen Kiosk: Wasserkocher, Kopfhörer, Haarschneider, Spielzeug, Taschenrechner und vieles mehr. © Berthold Fehmer

„Wenn man richtig arbeitet, geht das“, sagt Brahim auf die Frage, wie man in Zeiten, wo Tankstellen vielerorts den Kiosken den Rang abgelaufen haben, erfolgreich einen Kiosk betreibt. Mit Rat und Tat will er seinem Freund zur Seite stehen. Bei den Öffnungszeiten will der frisch gebackene Kioskbesitzer Al Tamr werktags von 8 bis 22 Uhr und sonntags von 10 bis 22 Uhr öffnen. Zunächst im Ein-Mann-Betrieb, später auch mit einer Aushilfe.

Sabrina Greiwe von der Wirtschaftsförderung begrüßte Ghandi Al Tamr (r.) in Schermbeck, der bei seiner Kiosk-Eröffnung von Zeki Brahim unterstützt wird.

Sabrina Greiwe von der Wirtschaftsförderung begrüßte Ghandi Al Tamr (r.) in Schermbeck, der bei seiner Kiosk-Eröffnung von Zeki Brahim unterstützt wird. © Berthold Fehmer

Glückwünsche und eine rote Orchidee („passend zur Schaufensterfarbe“) überbrachte am Freitag Sabrina Greiwe von der Wirtschaftsförderung der Gemeinde Schermbeck. Sie freue sich, dass Al Tamr „in dieser besonderen Corona-Zeit den Mut gefunden“ habe, sich selbstständig zu machen. Für Greiwe verkörpern die Kioske „ein Stück Ruhrgebietsgeschichte“. Und der „Schermbeck Kiosk“ liege in der Mitte der Mittelstraße für Schermbeck „in bester Lage“, so Greiwe.

Eine Slush-Eis-Maschine begrüßt die Besucher im Eingangsbereich.

Eine Slush-Eis-Maschine begrüßt die Besucher im Eingangsbereich. © Berthold Fehmer

Was bietet der neue Kiosk? Direkt im Eingangsbereich steht eine Slush-Eis-Maschine. Getränke und Snacks finden sich ebenso wie Süßigkeiten im Kiosk, viele Tabaksorten und Shishas, aber auch Dinge, die man in einem Kiosk vielleicht nicht unbedingt vermuten würde: Wasserkocher, Telefonkarten, Kopfhörer, Haarschneider, Spielzeug, Taschenrechner und vieles mehr.

Viele Tabak-Sorten und Shishas gibt es im neuen Kiosk.

Viele Tabak-Sorten und Shishas gibt es im neuen Kiosk. © Berthold Fehmer

Möglich ist dies, weil der Kiosk mit 48 Quadratmetern relativ groß ist. „Größer als meine beiden in Essen“, sagt Brahim. Zeitungen wird der Kiosk ebenfalls anbieten und DHL-Pakete soll man dort auch abholen können.

Lesen Sie jetzt