Schermbecks Wirtschaftsförderin Sabrina Greiwe gratulierte Dajana Töns und Heinz-Bernd Töns zur Eröffnung ihres „Plattenbau Schermbeck“ an der Maassenstraße 89. © Helmut Scheffler
Schallplatten

Plattenladen in Schermbeck eröffnet: Schätze aus vielen Jahrzehnten

Schermbeck hat einen neuen Schallplattenladen: Der „Plattenbau Schermbeck“ ist am Samstag eröffnet worden und bietet eine musikalische Zeitreise durch die Jahrzehnte.

Auch ohne Live-Musik, die wegen Corona vom Ordnungsamt nicht erlaubt wurde, kamen zahlreiche Menschen aus der Region am Samstag zum neu eröffneten Geschäft „Plattenbau Schermbeck“. Ihnen wurde beim Durchstöbern von 30.000 LPs und etwa 40.000 Singles eine musikalische Reise durch die Jahrzehnte vor und nach dem Zweiten Weltkrieg geboten.

Als Mitarbeiterin der gemeindlichen Wirtschaftsförderung gratulierte Sabrina Greiwe dem Ehepaar Heinz-Bernd und Dajana Töns zur Eröffnung des Geschäftes im ehemaligen „Army-Shop“.

Erste Schallplatte mit 11 Jahren bekommen

„Meine erste Schallplatte habe ich mit elf Jahren bekommen“, erzählte der heute 50-jährige gebürtige Dorstener von den Anfängen einer Leidenschaft, die seither unaufhörlich gewachsen ist. Als Heinz-Bernd Töns seine umfangreiche Sammlung Ende der 90er-Jahre verkaufen wollte und feststellte, dass beim Verkauf unter den damaligen Vermarktungsstrukturen kein nennenswerter Erlös erwirtschaftet werden konnte, beschritt der gelernte Elektriker einen anderen Weg.

Er kaufte preisgünstig eine größere Anzahl Schallplatten auf, mit deren Vermarktung er um die Jahrtausendwende begann. Zwei Räume im Keller des elterlichen Wohnhauses und eine Garage dienten als Schallplattenlager.

8,5 Tonnen Vinyl auf einen Schlag

Eine gewaltige Vergrößerung der Sammlung stand im Jahre 2010 an, als er den Bestand eines Ibbenbürener Plattenladens aufkaufte: 8,5 Tonnen Schallplatten traten den Weg nach Dorsten an. Das reichte bei weitem für die musikalische Gestaltung des Programms im „Vinylcafé Schwarzes Gold“, das Heinz-Bernd Töns im Jahre 2016 eröffnete. Das reichte auch für die Ausstattung des am 17. Oktober 2020 eröffneten „Plattenbau Dorsten“.

Ein Großteil davon ist jetzt in den Bestand der Schermbecker Filiale eingeflossen. Mittwochs bis freitags zwischen 15 und 19 Uhr sowie samstags zwischen 10 und 15 Uhr ist das Geschäft geöffnet. Außer Schallplatten werden CDs, DVDs und Bücher zum Verkauf angeboten. „Alle Musikrichtungen sind vertreten“, sagt Heinz-Bernd Töns.

Der „Plattenbau Schermbeck“ bietet nicht nur Schallplatten zum Verkauf an. Er übernimmt auch Vinyl-Schätzchen zu angemessenen Preisen. Wer sich zu Hause auf Schallplatten im Bestand des „Plattenbau Schermbeck“ vorbereiten möchte, kann unter www.discogs.com/de/seller/PlattenbauSchermbeck/profile mehr über den Zustand und den Preis der Schallplatten erfahren.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten habe ich das Zusammenwachsen von acht ehemals selbstständigen Gemeinden miterlebt, die 1975 zur Großgemeinde Schermbeck zusammengefügt wurden. Damals wie heute bemühe ich mich zu zeigen, wie vielfältig das Leben in meinem Heimatort Schermbeck ist.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt