Regen und Sturm machten der Feuerwehr viel Arbeit - Keller unter Wasser

Feuerwehr

Der regen- und sturmreiche Sonntag hat der Feuerwehr viel Arbeit beschert. Die Dorstener Straße war auf 300 Metern überflutet - der Einsatz gestaltete sich relativ schwierig.

Schermbeck

, 24.02.2020, 09:56 Uhr / Lesedauer: 2 min
Um einen Keller vor einer Überschwemmung zu retten, setzte die Feuerwehr am Sonntag sogar einen Bagger sowie ein Saug- und Spülfahrzeug an der Dorstener Straße ein.

Um einen Keller vor einer Überschwemmung zu retten, setzte die Feuerwehr am Sonntag sogar einen Bagger sowie ein Saug- und Spülfahrzeug an der Dorstener Straße ein. © Feuerwehr Schermbeck

Nach dem kräftigen Regen wurde die Dorstener Straße am Sonntagvormittag gegen 10.14 Uhr zwischen Lippeweg und Rüster Weg auf etwa 300 Metern überflutet, da der Graben die Wassermassen nicht ableiten konnte. Laut Feuerwehrbericht staute sich das Wasser an einem Durchlass und drohte in einen Keller des gegenüberliegenden Hauses zu laufen.

Die Einsatzkräfte setzten mehrere Fahrzeugpumpen und Tragkraftspritzen ein, um das Wasser abzupumpen. Von der Einsatzleitung wurde von einer Entsorgungsfachfirma ein Saug-/Spülfahrzeug angefordert. Da sich dieses Fahrzeug aber noch in einem anderen Einsatz im Kreis Coesfeld befand, wurde ein Landwirt gefragt, ob er mit einem Güllefass unterstützen konnte. Der sagte sofort zu.

Straßendurchlass wurde mit Hochdruck gespült

Nachdem dann der Saugwagen eingetroffen war, wurde mit Hochdruck der Straßendurchlass gespült und somit sie Stauung innerhalb des Durchlasses aufgelöst, sodass das Wasser abfließen konnte.

Auch ein Bagger vom Bauhof wurde an der Einsatzstelle eingesetzt um Treibholz aus dem Graben zu entfernen. Während der Arbeiten war die Dorstener Straße zwischen dem Lippeweg und Rüster Weg voll gesperrt. Der Verkehr wurde durch Polizeibeamte der Kreispolizeibehörde Wesel umgeleitet. Für die Feuerwehr endete der Einsatz gegen 14.55 Uhr.

Wasser lief in den Keller

Auch auf der Marellenkämpe kam es in einer Baustelle gegen 13.32 Uhr zu einer massiven Wasseransammlung, sodass Wasser in den Keller eines Anwohners lief. Die vom Bewohner eingesetzte Pumpe konnte die Wassermassen nicht bewältigen.

Der Bewohner alarmierte die Feuerwehr. Da der Löschzug Gahlen vom Einsatz an der Dorstener Straße abgelöst werden konnte, wurde der Einsatz Marellenkämpe vom Gahlener Löschzug übernommen. Die Kräfte setzten eine Tauchpumpe ein und pumpten die Baugrube aus. Einsatzende: 14.30 Uhr.

Ein umgestürzter Baum blockierte am Sonntag die Straße Witte Berge.

Ein umgestürzter Baum blockierte am Sonntag die Straße Witte Berge. © Feuerwehr Schermbeck

Passend zum Karnevalswochenende wurde die Feuerwehr um 11.11 Uhr erneut alarmiert: Im Bereich Witte Berge/Brannenweg blockierte ein umgestürzter Baum die Fahrbahn. Die Feuerwehr setzte eine Kettensäge ein und beseitigte den Baum. Durch den umgestürzten Baum wurde außerdem eine Telefonleitung beschädigt - die Telekom wurde informiert. Der Einsatz für den Löschzug Schermbeck endete gegen 12.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt