Ein Arzt aus Schermbeck hat am Wochenende 200 Personen mit Astrazeneca in einer Scheune geimpft. Er hatte rund 300 Dosen übrig und deshalb unter anderem Unternehmen Impfungen angeboten, deren Betriebsarzt er ist. © dpa
Coronavirus

Schermbecker Arzt impfte 200 Personen in einer Scheune

Ein Arzt aus Schermbeck hat in einer Scheune 200 Personen mit Astrazeneca geimpft. Er hatte Hunderte Impfdosen aus einem Sonderkontingent übrig. Dabei ging es auch um Geld.

Ein Hausarzt aus Schermbeck hat am vergangenen Sonntag (18.4.) rund 200 Personen in einer Festscheune in Hamminkeln gegen Corona geimpft. Nun steht er in der Kritik, weil er 80 Euro pro Patient verlangt haben soll. Es sollen außerdem Personen geimpft worden sein, die noch gar nicht an der Reihe waren.

„Habe keinen Cent erhalten und werde auch nichts annehmen“

Bürgermeister zeigt Verständnis für Vorgehen des Arztes

Über den Autor
Redakteur
Einst aus Sachsen nach Westfalen rübergemacht. Dort in Münster und Bielefeld studiert und nebenbei als Sport- und Gerichtsreporter gearbeitet. Jetzt im Ruhrpott gelandet. Seit 2016 bei Lensing Media.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.