Schermbecker Feuerwehr bekämpft großen Waldbrand im Kreis Viersen

Feuerwehr

Zu einem großen Waldbrand im deutsch-niederländischen Grenzgebiet (Kreis Viersen) ist eine Abordnung der Schermbecker Feuerwehr beordert worden. Dort gestaltet sich die Lage schwierig.

Schermbeck

, 21.04.2020, 11:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Niederkrüchten: Ein Feuerwehrfahrzeug steht vor einem brennenden Waldstück. Auch die Schermbecker Feuerwehr hilft bei der Brandbekämpfung.

Niederkrüchten: Ein Feuerwehrfahrzeug steht vor einem brennenden Waldstück. Auch die Schermbecker Feuerwehr hilft bei der Brandbekämpfung. © dpa

Gegen 22.55 Uhr wurde die Bereitschaft 1 der Bezirksregierung Düsseldorf alarmiert. Am Montagnachmittag war es gegen 13 Uhr im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zu einem größeren Waldbrand gekommen. Auch niederländische Einsatzkräfte sind derzeit mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Feuerwehr Schermbeck entsandte neun Einsatzkräfte und drei Fahrzeuge.

Die Schermbecker Feuerwehr bekämpft derzeit einen großen Waldbrand im Kreis Viersen.

Die Schermbecker Feuerwehr bekämpft derzeit einen großen Waldbrand im Kreis Viersen. © Feuerwehr Schermbeck

Der Großbrand im Nationalpark macht den Einsatzkräften zu schaffen. Die Löscharbeiten würden durch starken Wind erschwert, sagte ein Sprecher der Sicherheitsbehörden der Provinz Limburg am Dienstag im niederländischen Radio. Das Gebiet liegt auf niederländischer Seite nahe dem Ort Herkenbosch im Südosten des Landes. Auf deutscher Seite grenzt es an mehrere Waldgebiete in der Nähe von Niederkrüchten im Kreis Viersen.

Feuer durch starken Wind entfacht

Das Feuer hatte sich nach Angaben der Feuerwehr schnell ausgebreitet. In der Nacht schien es zunächst unter Kontrolle zu sein, war jedoch am Dienstagmorgen durch den starken Wind erneut aufgeflammt. Zurzeit seien die Schermbecker Einsatzkräfte in der Brandbekämpfung und in die Löschwasserversorgung eingebunden, so die Schermbecker Feuerwehr am Dienstagmittag.

Lesen Sie jetzt