St.-Ludgerus-Indien-Projekt will weitere Aktion starten Essen für 900 Euro im Monat

Seit mehreren Jahren gibt es das Indien-Projekt der St.-Ludgerus-Gemeinde in Schermbeck.
Seit mehreren Jahren gibt es das Indien-Projekt der St.-Ludgerus-Gemeinde in Schermbeck. © Privat
Lesezeit

Mit bemerkenswerten Projekten sorgt das St.-Ludgerus-Indien-Projekt seit Jahren für notwendige Hilfe in Ponugodu, Indien. Dazu gehören ein Nähzentrum, die Bereitstellung von Trinkwasser oder die Hilfe für die Schulausbildung durch Patenschaften für Schulkinder. Ermöglicht wird dies durch die zahlreichen Spenden der Schermbecker.

Von seinem letzten Besuch in Ponugodu hat Pastor Xavier Muppala nun die Idee für ein neues wichtiges Hilfsprojekt mitgebracht. Ein ernsthaftes Problem vor Ort ist, dass ältere Menschen über 70 nicht mehr arbeitsfähig und daher nicht mehr in der Lage sind, sich eine warme Mahlzeit am Tag zu kochen oder zu kaufen.

Die in Ponugodu tätigen Ordenspriester der Missionaries of Compassion können dies zwar finanziell nicht leisten, könnten jedoch die Essensausgabe organisieren. Konkret geht es um 50 ältere Menschen. Die Kosten für eine warme Mahlzeit pro Person und Tag belaufen sich auf 60 Cent.

Mahlzeit in der Kirche

Bei 50 zu versorgenden Menschen sind also am Tag 30 Euro, im Monat somit 900 Euro vonnöten. Geplant ist, dass die Mahlzeiten nicht zu den Menschen nach Hause geliefert werden sollen. Um den Menschen auch ein Stück täglicher Gemeinschaft und Gesellschaft zu bieten, werden die Mahlzeiten mittags in der Kirche in Ponugodu eingenommen.

„Wir möchten mit dem Projekt im Januar 2023 starten und hoffen auch diesmal wieder auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger Schermbecks“, sagt Muppala optimistisch.

Zum Thema

Wer das Indien-Projekt der Ludgerus-Gemeinde unterstützen möchte kann dies hier tun:

Spendenkonto der Katholischen Kirchengemeinde St. Ludgerus

Volksbank Schermbeck

IBAN: DE06 4006 9363 0101 0059 02

Verwendungszweck: Indien-Projekt