Weihnachtsferien beginnen früher - Haben Eltern ein Betreuungsproblem?

Coronavirus

Wegen der Corona-Pandemie werden die Weihnachtsferien in diesem Jahr zwei Tage früher beginnen. Was machen aber die Schermbecker Eltern, die bereits ihren Urlaub aufgebraucht haben?

Schermbeck

, 25.11.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Weihnachtsferien beginnen wegen Corona in diesem Jahr zwei Tage früher.

Die Weihnachtsferien beginnen wegen Corona in diesem Jahr zwei Tage früher. © picture alliance/dpa

Dadurch, dass in diesem Jahr der 18. Dezember der letzte Schultag sein soll, will das Schulministerium vor Weihnachten die Zahl der Kontakte reduzieren. Viele Eltern dürften aber im Frühjahrs-Lockdown, als die Schulen wochenlang geschlossen waren, einen Großteil ihres Urlaubs aufgebraucht haben.

An der Grundschule Schermbeck wird eine Notbetreuung angeboten. Ein ausgefülltes Formular des Schulministeriums sollten die Eltern zur besseren Planbarkeit bis zum 3. Dezember an den Standorten durch ihr Kind abgeben lassen. Von 8.15 Uhr an werden die Kinder zunächst durch Lehrkräfte, nachmittags im Rahmen des Offenen Ganztags betreut. „Bei niedrigen Anmeldezahlen ist nicht unbedingt vorgesehen, nach Klassen oder Jahrgängen zu betreuen“, so Schulleiterin Jessica Steigerwald - dies werde mit Ordnungsamt und Schulaufsichtsbehörde abgesprochen.

Schülerspezialverkehr

Schülerspezialverkehr wird es am 21. und 22. Dezember nicht geben. Kinder müssen also eventuell gebracht und abgeholt werden. Das gilt auch für Gesamtschüler, wobei dort eine Notbetreuung nur für die Jahrgänge 5 und 6 angeboten wird. Ein ausgefülltes Formular muss bis zum 11. Dezember abgegeben werden.

Am 21. Dezember werden die Schüler bis zur neunten Stunde betreut, am 22. Dezember bis zur sechsten. Eine Mittagsverpflegung werde es laut Schulleiter Norbert Hohmann an den beiden Tagen nicht geben.

Lesen Sie jetzt