Werbegemeinschaft will Umsatzverluste mit neuer Aktion auffangen

hzWerbegemeinschaft

Straßenfeste mit Tausenden von Besuchern sind in Corona-Zeiten nicht durchführbar - für die Einzelhändler im Ortskern bedeutet das weitere Einbußen. Ein neues Konzept soll gegensteuern.

Schermbeck

, 10.09.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit März 2020 wurden mehrere Feste der Schermbecker Werbegemeinschaft (WG) gestrichen wegen der Vorgaben in der Corona-Pandemie. Große Feste sind aber gute Gelegenheiten, um den Kaufleuten einen Zuschuss für die Ladenkasse zu bescheren. Der Wegfall der Feste „Bankgeflüster“, Sommerstraßenfest, „Schermbeck genießen“ und der Verzicht auf das „Heimat shoppen“ und die „Schöne alte Weihnachtszeit“ bedeutet große Einnahmeverluste.

„Als wir von 20- bis 25-prozentigen Rückgängen der Jahresumsätze hörten, war für uns klar, dass wir reagieren mussten“, sagt Wolfgang Lensing, Vorsitzender der Werbegemeinschaft. So entstand die Idee zur Aktion „einkaufen und gewinnen!“ In der Zeit vom 14. bis zum 30. September und vom 23. November bis zum 6. Dezember erhalten Kunden der teilnehmenden Schermbecker Geschäfte zu jedem Einkauf ein Los geschenkt.

Maximal 10.000 Lose je Aktion

Maximal werden 10.000 Lose je Aktion verteilt. Ob Supermarkt oder Kiosk, Tankstelle oder Gaststätte: Alle Schermbecker Betriebe können sich an der Aktion beteiligen. „Natürlich können auch Firmen aus dem Gewerbegebiet und aus den Außenbezirken teilnehmen“, lädt Wolfgang Lensing ein.

Mit Plakaten wird für die Aktion geworben. Wer ein Los beim Einkauf erhält, nimmt damit an einer Verlosung teil, die jeweils eine Woche nach dem Ende der beiden Aktionszeiträume stattfindet. Es werden Gutscheine im Wert von 100 Euro, 50 Euro und 20 Euro sowie Schermbeck-Gutscheine im Gesamtwert von 1200 Euro verlost. Die Schermbeck-Gutscheine können in vielen Schermbecker Geschäften eingelöst werden. Die Gewinner der beiden Verlosungen werden über die von Oliver Wirtz neu gestalteten Homepage www.wg-schermbeck.de und über die Medien bekannt gegeben.

Gewerbesteuer und Umweltbelastung

„Jeder Euro, den Sie innerhalb der Gemeindegrenzen ausgeben“, so Wolfgang Lensing in Richtung der Kunden, „nutzt Ihrer Heimat. Denn Einzelhändler und Gastronomen zahlen Gewerbesteuer. Diese Steuer ist die wichtigste Einnahmequelle der Kommunen. Somit stärken Sie mit jedem Einkauf oder Restaurantbesuch die wirtschaftliche Grundlage Ihres Ortes.“ Der Kauf vor Ort leiste auch einen Beitrag zur Reduzierung der Umweltbelastung. „Je weiter Sie für Ihren Einkauf fahren, desto mehr belasten Sie die Umwelt — und Ihren Geldbeutel“, hob Frank Herbrechter, Vorstandsmitglied der Werbegemeinschaft, hervor.

Die Vertreter der Werbegemeinschaft verwiesen zudem auf die Bedeutung der Geschäfte und Gastronomiebetriebe als einer der größten Arbeitgeber vor Ort und einen der größten Berufsausbilder. Mit jedem Einkauf würden Käufer in heimatlichen Geschäften dazu beitragen, dass es auch so bleibe und junge Menschen eine wirtschaftliche Perspektive in der Heimat geboten werde. So bleibe die Gemeinde jung und lebendig.

Lesen Sie jetzt