Zeelink: Arbeiten für Erdgasfernleitung haben in Schermbeck begonnen

hzZeelink

Während die Arbeiten an der Erdgasfernleitung Zeelink in Raesfeld bereits in vollem Gange sind, ist in Schermbeck mittlerweile auch ein 34 Meter breiter Graben entstanden.

Schermbeck, Raesfeld

, 20.05.2020, 16:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die 215 Kilometer lange Erdgasfernleitung Zeelink hat inzwischen auch den Schermbecker Ortsteil Weselerwald erreicht. In den letzten Wochen wurde mit der Freilegung der geplanten Trasse im 61 Kilometer langen Baulos 4 (St. Hubert bis Dämmerwald) begonnen.

Verantwortlich für die Planung des Zeelink-Projektes ist die Firma „Open Grid Europe GmbH“, die rund 600 Millionen Euro investiert und dabei das deutsche Erdgasnetz an das LNG-Terminal in Zeebrügge anschließt. Es ist eines der wichtigsten Projekte im Nationalen Entwicklungsplan (NEP) Gas 2015.

Jetzt lesen

Auf dem Weg von Aachen nach Legden in Westfalen führt die spätere Leitung auf einer Länge von 215 Kilometern durch NRW. Den Kreis Wesel berührt die Leitungstrasse zwischen Kamp-Lintfort und Schermbeck.

Oberboden abgeschoben

In den letzten Wochen wurde mit dem Abschieben des Oberbodens im Grenzbereich zwischen Drevenack und Schermbeck begonnen. Dabei wurden die einzelnen Bodenhorizonte getrennt abgeschoben und teilweise getrennt gelagert. In umgekehrter Reihenfolge werden die Schichten später wieder aufgeschüttet, wodurch die Landwirtschaft weiterhin möglich bleiben soll. So bietet sich derzeit den Passanten das Bild eines 34 Meter breiten freigeräumten flachen Grabens, der von hohen Bodenaufschüttungen begleitet wird.

„Die freigelegte Fläche wird nun noch von Archäologen untersucht“, teilte Pressesprecher Helmut Roloff mit. Danach wird mit dem Rohraushub begonnen. Anschließend erfolgt die Anlieferung der erforderlichen Rohre, die vor Ort zusammengeschweißt und dann in einen noch anzufertigenden Rohrgraben in der Mitte der freigelegten Fläche verlegt werden. In Raesfeld, wo die Trasse zwischen Raesfeld und Erle verläuft, sind die Rohre bereits angeliefert worden.

Fertigstellung in diesem Jahr geplant

Roloff rechnet mit der Fertigstellung des vierten Bauloses im Verlauf dieses Jahres. Die Inbetriebnahme der Erdgasfernleitung Zeelink ist für das Jahr 2021 vorgesehen.

Nach dem Verlegen der Rohre kann der größte Teil des Arbeitsstreifens wieder völlig frei bewirtschaftet werden. Lediglich ein zehn Meter breiter Streifen wird die Leitung als Schutzstreifen begleiten, der nur eingeschränkt genutzt werden kann, um die Leitung nicht zu beschädigen und den Zugang zwecks Reparaturen und Kontrollen zu ermöglichen.

Lesen Sie jetzt