Ein Bild mit Symbolcharakter: Der ETuS/DJK Schwerte, hier mit Nouri Bah im Derby gegen Geisecke, ist nach der 0:8-Klatsche beim TuS Hannibal am Boden. © Manuela Schwerte
Fußball-Bezirksliga

0:8-Packung – und damit ist der ETuS/DJK Schwerte noch gut bedient

Das Gastspiel im Dortmunder Hoeschpark beim TuS Hannibal war aus Sicht des ETuS/DJK Schwerte ein Schuss in den Ofen. Die „Östlichen“ kamen böse unter die Räder.

Das „Beste“ aus Schwerter Sicht war am Ende eines einseitigen Spiels noch die Tatsache, dass es nicht zweistellig wurde. Das lag vor allem daran, dass der in allen Belangen überlegene Gegner nach der Pause fahrig mit seinen Torchancen umging.

Bei den „Östlichen“ gab es Baustellen ohne Ende. Da war zu einem der große personelle Aderlass, zum anderen war da auch noch ein Gegner namens Hannibal, der sich tief in der Schwerter Hälfte festbiss und zudem auch viel lauffreudiger war – das waren beim ETuS/DJK nicht allzu viele.

Torschütze Ljatifi spielt Katz und Maus

Schon früh gab es hinten einige Wackler – lange konnte das nicht gut gehen. Ein langer Ball, ein zögerlicher Lukas Hedtheyer, ein Gegentor durch Ljatifi war die Folge (14.). Der Torschütze spielte in der Folge weiter Katz und Maus mit seinen überforderten Gegenspielern. Ljatifi bereitete so auch den zweiten Treffer vor, als gleich zwei Dortmunder in der Mitte sträflich ungedeckt waren. Abwehrarbeit wurde bei den Gästen klein geschrieben.

So auch beim 0:3, als Hedtheyer bei einer Ecke wieder keine gute Figur machte. Ibrahim Berro köpfte am zweiten Pfosten ein (34.). Und noch vor der Pause war der Ofen dann schon ganz aus. Wieder einmal hatte der Gastgeber viel Zeit und noch mehr Platz, den Ball im gegnerischen Strafraum anzunehmen.

Und dann auch noch ein verschossener Elfmeter

Das muntere Scheibenschießen nahm nach dem Wechsel schnell wieder Fahrt auf. Nach dem Doppelschlag zum 6:0 (53./54.) war das halbe Dutzend voll. Was gab es noch zu erwähnen? Der eingewechselte Dennis Frohn verschoss einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter (76.), und zwei weitere Hannibal-Tore in den Schlussminuten zum 0:8-Endstand aus Schwerter Sicht.

TuS Hannibal – ETuS/DJK Schwerte 8:0 (4:0)

Schwerte: Lukas Hedtheyer, Nouri Bah, Filipe Ferreira, Noel Weyer, Milos Bratic (35. Nico Geitebrügge), Justin Sawatzki, Kevin Loke, Kadir Yilmaz, Ismail Ayar, Tobias Felgner (60. Dennis Cela), Jasmin Smajlovic (60. Dennis Frohn).

Tore: 1:0 (14.), 2:0 (29.), 3:0 (34.), 4:0 (43.), 5:0 (53.), 6:0 (54.), 7:0 (84.), 8:0 (90.).

Über den Autor
Freier Mitarbeiter

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.