Jugendfußball

75 Impfungen, eine vierstellige Spendensumme und jede Menge Spaß für den Nachwuchs

Die Jugendfußballabteilung der SG Eintracht Ergste hat die Saison mit einem umfangreichen Rahmenprogramm eröffnet. Am Ende des Tages konnten die Ergster Wölfe stolze Zahlen präsentieren.
Saisonauftakt der Ergster Wölfe mit Maskottchen: Die Nachwuchskicker der SG Eintracht hatten sichtlich ihren Spaß. © Manuela Schwerte

„Nach so langer Zeit endlich wieder ein volles Zuhause“, rief Ralf Rüther, stellvertretender Jugendleiter der Ergster Wölfe, aus und freute sich sichtbar. Der Anlass für Rüthers Freude: Die Saisoneröffnung der Jugendfußballer der SG Eintracht Ergste am vergangenen Samstag im Waldstadion Zuhause mit einem umfangreichen Rahmenprogramm.

Zunächst wurden alle Teams des Vereins mit der größten Fußballabteilung Schwertes vorgestellt. Anschließend traten sie zum Mannschaftsfoto an. Aber das war längst nicht alles, was die Ergster zur Saisoneröffnung auf die Beine gestellt hatten. Denn da waren zum Beispiel noch die Impfaktion sowie die Spendensammlung für das Elsebad und die DLRG.

Das Motto: „Wir denken an uns und an Andere“

Unter dem Motto „Wir denken an uns und an Andere“ hatte die SG Eintracht Ergste den Impfbus des Kreises Unna ins Waldstadion eingeladen. Am Ende des Tages hatten die Mitarbeiter des Impfbusses immerhin 75 Personen geimpft und durften feststellen: „.Die Anzahl an Impfungen ist eine stolze Zahl und ein starkes Zeichen zur Bekämpfung der Pandemie.“

Symbolisch ließ sich auch das Maskottchen impfen – so wie 75 Personen „in echt“. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Durch einen von den Mitgliedern der SGE organisierten Kaffee- und Kuchenverkauf wollte die Eintracht Spenden zur Unterstützung des vom Hochwasser gebeutelten Elsebades und der DLRG sammeln. Außerdem spendete die Pizzera Europa leckere Pizzen. Unter dem Strich kam die stolze Summe von 1060 Euro zusammen, die entsprechend aufgeteilt wurden.

Die Mini-Wölfe staunten nicht schlecht

Bei der erwähnten Vorstellung der Nachwuchsmannschaften staunten die Mini-Wölfe (Kinder im Alter von 3 bis Jahren, als Vorstufe zum Spielbetrieb der Mannschaften der G-Jugend), die als erstes im Waldstadion vorgestellt wurden, nicht schlecht. Nach ihrem Fototermin mit Maskottchen Hannes Wolf sahen sie, wie die drei großen Hüpfburgen aufgeblasen wurden, die die Firma Ruhrpottevents mit zum Bürenbruch gebracht hatten. So konnten sich die Kinder auf dem Piratenschiff, dem großen Traktor und mit ihren Familien im Menschenkicker austoben.

Maskottchen Hannes Wolf begrüßte den Ergster Fußball-Nachwuchs. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Außerdem zu erwähnen: Auf der gesamten Anlage wurde die 3G-Regel beachtet, was am Eingang kontrolliert wurde. Zusammenfassend sagt Ulf Schröder für das Team der Ergster Wölfe: „Wir sind sehr glücklich, dass es endlich wieder losgeht. Die Mühen der letzten zwei Jahre zahlen sich jetzt auch sportlich aus, denn die Ergster Wölfe trainierten fast durchgängig in den Corona-Zeiten – auch als nur fünf Kinder im Abstand mit einem getesteten Trainer trainieren durften. Der erhebliche Aufwand, den wir zu dieser Zeit betrieben haben, zahlt sich jetzt aus.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.