Vor einem Jahr war der Ergster Crosslauf eine der letzten Schwerter Sportveranstaltungen, die vor dem Frühjahrs-Lockdown noch stattfinden konnten. © Bernd Paulitschke
Leichtathletik

Ergster Crosslauf – für dieses Jahr ersatzlos gestrichen oder nur verschoben?

Es ist wie bei so vielen Sportveranstaltungen in diesen Tagen: Nur allzu gerne würden die Vereine sie ausrichten, doch die Corona-Pandemie setzt ein Stoppschild.

Auch die Leichtathletikabteilung der SG Eintracht Ergste muss diese bittere Erfahrung nun machen. Denn der Crosslauf, die Traditionsveranstaltung der Ergster Leichtathleten schlechthin, findet nicht statt – zumindest nicht zum vorgesehenen Termin.

26 Mal haben die Ergster in den vergangenen Jahren lauffreudige Menschen auf den meist matschigen Rundkurs durch den Bürenbrucher Wald geschickt – von den Bambinis bis zu den Senioren, von ambitionierten Läufern auf der Jagd nach Bestzeiten bis zu Hobby-Joggern, die mit ihrem inneren Schweinehund kämpfen. Vor ziemlich genau einem Jahr war der Crosslauf eine der letzten Schwerter Sportveranstaltungen, die vor dem Frühjahrs-Lockdown noch stattfinden konnten.

Der 27. Ergster Crosslauf war eigentlich für den 6. März 2021 im Schwerter Sportkalender eingetragen. Dass aber in gut einer Woche keine Laufveranstaltung in dreistelliger Teilnehmerzahl über die Bühne gehen wird, versteht sich angesichts der aktuellen Pandemie-Lage fast von selbst. Schon als man im Oktober des vergangenen Jahres zusammengesessen habe, habe sich herauskristallisiert, dass es keine andere Möglichkeit gibt, als den Lauf abzusagen, berichtet Claudia Schwietale, Vorsitzende der Leichtathletikabteilung der SG Eintracht Ergste.

Stellt sich nur die Frage: Wird der Crosslauf in diesem Jahr ersatzlos gestrichen oder wird er – in der Hoffnung, dass Corona es dann zulässt – auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben? Endgültig beantwortet haben die Ergster diese Frage noch nicht. „Lose ins Auge gefasst“, so Schwietale, habe man im Vorstand eine Verschiebung auf Ende Oktober. Eine konkrete Planung oder gar eine Terminanmeldung beim Verband sei aber noch nicht erfolgt.

Letztlich müsse man weiterhin abwarten, wie die Corona-Zahlen sich entwickeln, sagt Schwietale. Klar scheint aber, dass die Ergster ihren Crosslauf nur dann ausrichten werden, wenn es ohne aufwendige Hygienevorschriften machbar ist. Wenn es zum Beispiel Maskenpflicht gebe oder Mindestabstand eingehalten werden müsse, sei eine Durchführung – besonders der Kinderläufe – kaum zu realisieren.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt