Mit einem Torwart, der Champions-League-Erfahrung hat, könnten es die Schwerter Bezirksligisten in der kommenden Saison zu tun bekommen. © Manuela Schwerte
Fußball-Bezirksliga

Konkurrent des Schwerter Trios holt Torwart, der schon Champions League gespielt hat

Ein Torwart mit Champions-League-Erfahrung in der Fußball-Bezirksliga - alles Andere als eine gewöhnliche Konstellation. Ein Schwerter Ligakonkurrent hat einen solchen Transfer-Coup gelandet.

Wenn die Torjäger des VfL Schwerte, des ETuS/DJK Schwerte und des Geisecker SV in der kommenden Saison der Fußball-Bezirksliga 8 in den beiden Spielen gegen den Lüner Konkurrenten Blau-Weiß Alstedde ihr Torekonto aufbessern wollen, müssen sie den Ball voraussichtlich gegen einen Torwart im Netz unterbringen, der in der Glanzzeit seiner Karriere in der Champions League aufgelaufen ist.

Denn der Verein aus dem Lüner Norden hat bei der Verpflichtung eines neuen Torhüters in das höchste Regal des Transfermarktes gegriffen: Sascha Kirschstein (40) hat seine Profikarriere längst beendet und hat den Alstedder Verantwortlichen die Zusage gegeben, in der Spielzeit 2021/22 für Alstedde die Fußballschuhe zu schnüren.

Zwischen den Pfosten beim Hamburger SV

Es scheint heute vollkommen realitätsfern, aber vor knapp 15 Jahren spielte der Hamburger SV noch in der Champions League.

Sascha Kirschstein, spielte vor 15 Jahren für den Hamburger SV in der Champions League.
Sascha Kirschstein, spielte vor 15 Jahren für den Hamburger SV in der Champions League. © picture-alliance/ dpa © picture-alliance/ dpa

Damals hießen die Gegner für den aktuellen Zweitligisten nicht SV Sandhausen, Jahn Regensburg oder Karlsruher SC, sondern FC Arsenal, FC Porto und ZSKA Moskau. Bei den Hanseaten hütete damals ein gewisser Sascha Kirschstein das Tor, der künftig für Blau-Weiß Alstedde auflaufen wird.

Der Kontakt der Alstedder zu Kirschstein kam über einen Jugendtrainer des Vereins zustande. Dass demnächst ein einstiger Bundesliga- und Champions-League-Torwart bei den Blau-Weißen auf dem Rasen stehen könnte, war aber für die Verantwortlichen des Bezirksligisten bis zuletzt eine verwegene Vorstellung: „Wir waren uns nicht sicher, ob es klappt und wir Sascha wirklich dafür begeistern können. Jetzt sind wir aber einfach nur froh und stolz, dass wir das tatsächlich umsetzen konnten“, sagt der Sportliche Leiter, Benedikt Kuhne.

Sascha Kirschstein blickt auf 19 Jahre im Profi-Fußball zurück und stand unter anderem auch für Greuther Fürth, Erzgebirge Aue und den FC Ingolstadt zwischen den Pfosten – und eben dem HSV.

Über den Autor
Redakteur
Vor einiger Zeit aus dem Osnabrücker Land nach Dortmund gezogen und seit 2019 bei Lensing Media. Für die Ruhr Nachrichten anfangs in Dortmund unterwegs und jetzt in der Sportredaktion Lünen tätig – mit dem Fußball als große Leidenschaft.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.