Giuseppe Restieri, hier gegen zwei Kirchlinder, verschoss früh einen Elfmeter, war aber an fast allen gefährlichen Angriffen des VfB Westhofen beteiligt. © Manuela Schwerte
Fußball-Kreisliga A

La-Ola-Welle für den Spitzenreiter – und der Lokalrivale ist nun erster Verfolger

Schöner kann man sich das Tabellenbild der Fußball-Kreisliga A aus Schwerter Sicht nicht ausmalen: Das heimische Duo siegt fleißig weiter und belegt nun die Plätze eins und zwei.

In ihren Heimspielen am vergangenen Sonntag ließen die beiden Ortsnachbarn keine Punkte liegen und untermauerten somit ihre Ambitionen, ganz oben mitzumischen.

Die Rede ist vom Tabellenführer VfB Westhofen und dem TuS Holzen-Sommerberg, der sich am Sonntag zum VfB-Verfolger Nummer eins aufgeschwungen hat.

VfB Westhofen – VfR Kirchlinde 3:2 (2:1)

Mit einer La-Ola-Welle wurde die Mannschaft vom VfB Westhofen am Sonntag nach dem Spitzenspiel der Kreisliga A1 Dortmund von den eigenen Fans gefeiert. Der Tabellenführer hatte sich in einem rassigen Spitzenspiel mit 3:2 gegen den Zweiten VfR Kirchlinde verdient durchgesetzt.

Dass die Anhänger dem Schlusspfiff entgegenfiebern mussten, war nicht nur den Gästen geschuldet. Diese zeigten durchaus, warum sie an der Spitze mitmischen. Aber der VfB machte sich das Leben auch teilweise selbst schwer. So hatte Giuseppe Restieri bereits früh (10.) per Foulelfmeter das 1:0 auf dem Fuß. Nach seiner Vorlage auf Amaral wurde dieser im Strafraum gelegt. Doch Restieri scheiterte an Torwart Abdullayev.

Auf der Gegenseite rettete zunächst Schulte-Tillmann nach einer Ecke auf der Linie, doch die anschließende Ecke nutzten die Gäste dann zur Führung (15.).

Westhofen antwortete: Monczka köpfte eine Flanke von Giuseppe Restieri zum Ausgleich ein, und Amaral traf unnachahmlich mit einem fast ansatzlosen Schuss zur Pausenführung. Viola verpasste noch das 3:1.

Nach dem Wechsel hatten beide Teams mit Regen und Wind zu kämpfen. Giuseppe Restieri traf nach einer Stunde nur den Pfosten, praktisch im Gegenzug fiel plötzlich das 2:2 – aus abseitsverdächtiger Position. Doch der VfB legte im Stile eines Spitzenreiters zu. Den schönsten Angriff des Spiels über Giuseppe Restieri und Braß schloss Domenico Restieri zum 3:2 (80.) ab.

Anschließend hoffte Kirchlinde noch bei zwei Ecken in der Nachspielzeit, doch kurz danach durfte der VfB Westhofen feiern.

Westhofen: Dominic Sousa da Costa, Björn Schulte-Tillmann, Giuseppe Restieri, Domenico Restieri, Michel Amaral, Lukas Winczura, Jannik Braß, Pascal Monczka, Santo Viola (74. Robin Becker), Maurice Bröckelmann, Dustin Zahlmann.

Tore: 0:1 (16.), 1:1 Monczka (25.), 2:1 Amaral (38.), 2:2 (63.), 3:2 Domenico Restieri (80.).

TuS Holzen-Sommerberg – Kirchhörder SC 2 3:1 (1:1)

Es läuft rund beim TuS Holzen-Sommerberg. Mit dem vierten Sieg in Folge hat sich die Elf von Trainer Arne Werner auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga A1 Dortmund vorgeschoben und ist nun erster Verfolger des VfB Westhofen.

Beim 3:1-Erfolg gegen die Zweitvertretung des Kirchhörder SC gerieten die Holzener zunächst nach einer knappen halben Stunde in Rückstand. „In der ersten Halbzeit haben wir uns ein bisschen schwer getan. Kirchhörde stand defensiv sehr gut“, so Werner. Dennoch kam Holzen noch vor der Pause zum Ausgleich, als Eric Raidt nach einer Ecke einköpfen konnte.

Sam Armandeh (rei.) rückte mit dem TuS Holzen-Sommerberg durch den 3:1-Sieg gegen Kirchhörde auf den zweiten Tabellenplatz vor. © Manuela Schwerte © Manuela Schwerte

Im zweiten Abschnitt sorgten die Holzener durch einen Doppelschlag von Tim Trendelkamp schnell für klare Verhältnisse. Zunächst presste der TuS vorne gut und ging in Führung (53.). Nur zwei Minuten später war Trendelkamp nach einer Ecke erfolgreich.

„Wir haben uns für unseren Fleiß belohnt und haben uns nun erstmal oben festgesetzt“, freute sich Arne Werner abschließend.

Holzen: Louis Reeck, Joshua Wloch (65. Justus Rettig), Leon Prause, Falk Trendelkamp, Tim Trendelkamp (79. Umut Akcay), Sam Armandeh, Eric Raidt (84. Daniel Hoffmann), Felix Schreiner, Luca Bluma, Dustin Pfeiffer (68. Florian Kaiser), Moritz Glöckner.

Tore: 0:1 (26.), 1:1 Raidt (37.), 2:1 Tim Trendelkamp (53.), 3:1 Tim Trendelkamp (55.).

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Jörg Krause (Jahrgang 1967) ist seit Mitte der 1990er-Jahre als freier Mitarbeiter in der Schwerter Lokalsportredaktion unterwegs. Vor allem in Sachen Fußball ein wandelndes Lexikon.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.