Der „Fluch in Rot“ ist besiegt. Die Iserlohn Roosters, hier beim Torjubel, setzten sich am Donnerstagabend gegen Nürnberg mit 3:2 nach Verlängerung durch. © Jonas Brockmann/ Eibner-Pressefoto
Eishockey

Nach der Quarantäne: Iserlohn Roosters besiegen gleich in doppelter Hinsicht einen Fluch

Im ersten Spiel nach der Rückkehr aus der Quarantäne gingen die Iserlohn Roosters am Donnerstagabend als Sieger vom Eis - wenn auch nicht nach der regulären Spielzeit.

Mit dem 3:2-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Nürnberg Ice Tigers, dem Tabellenschlusslicht der Südstaffel, sammelten die Sauerländer zwei wichtige Zähler im Kampf um die Playoffs der Deutschen Eishockey-Liga (Penny-DEL) und behaupteten Platz drei in der Nordgruppe.

Marko Friedrich trifft zum 2:2-Ausgleich

Gegen den Angstgegner zu zwei Punkten gequält

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.