Nichts geht mehr im Schwerter Stadtbad, das seit Monaten geschlossen ist. © Bernd Paulitschke
Schwimmen

Schwimmbetrieb ruht – für die Wettkampfmannschaft eine sportliche Katastrophe

Nichts läuft beim Schwimmverein Schwerte 06 im Lockdown. Training im Wasser fällt komplett aus, ebenso Breitensport-Kurse oder Rehasport. Es droht eine Generation von Nicht-Schwimmern.

Die Schwimmer haben es in Corona-Zeiten besonders schwer. Das Schwerter Stadtbad ist seit Monaten geschlossen, das Freibad noch nicht geöffnet, die Ruhr zu kalt und zu gefährlich. Am 13. März des vergangenen Jahres hat der Schwimmverein Schwerte 06 seinen kompletten Trainingsbetrieb eingestellt. Das heißt: Breitensportkurse, Rehasport und Wettkampfsport sind quasi von der Bildfläche verschwunden.

Es droht eine Generation von Nicht-Schwimmern

Leistungsniveau wird nach dem Ende der Pandemie sinken

Online-Training und Joggen

Steigende Tendenz von Nicht-Schwimmer ist klar zu erkennen

Schwerte 06 hat die Mitgliedsbeiträge halbiert

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Ein waschechter Dortmunder, Jahrgang 1957. Vor dem Journalismus lange Jahre Radprofi, danach fast 30 Jahre lang Redakteur bei Dortmunder Tageszeitungen, seit 2015 bei den Ruhr Nachrichten, natürlich im Sport.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.