Der Bövinghauser Vereins-Boss Ajan Dzaferoski bei der Präsentation seines „Promi“-Neuzugangs Kevin Großkreuz vor knapp zwei Wochen. © Stephan Schuetze
Meinung

Wer gegen den Kevin-Großkreutz-Klub spielen will, soll bezahlen – geht‘s noch?

Die Vorstellung eines Testspiels gegen den neuen Verein von Kevin Großkreutz hat für die Fußballer des VfL Schwerte sicher ihren Reiz. Aber doch wohl nicht, wenn man dafür bezahlen muss.

Die Idee des VfL Schwerte hat Charme: Ein Testspiel gegen den TuS Bövinghausen soll es sein, wenn Corona dies irgendwann mal wieder zulässt. Als Revanche für die Klatsche vor rund 20 Jahren, hatten die VfLer mit ein bisschen Augenzwinkern in Richtung Bövinghausen geschrieben.

Über den Autor
Redakteur
Als Schwerter Sportredakteur seit 2000 auf den Sportplätzen und in den Hallen unterwegs – nach dem Motto: Immer sportlich bleiben!
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.