Viel Rauch, aber kein Feuer: Feuerwehr kämpft im Wohnhaus ohne Wasser

hzAn der Elsetalstraße

Blaulicht und Martinshorn lockten Neugierige an. Die Feuerwehr kämpfte gegen einen Hausbrand. An der Elsetalstraße waren 15 Leute im Einsatz. Die Schläuche wurden nie angeschlossen.

Villigst

, 12.10.2020, 11:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das war schon bereits eine erste Herausforderung: Die Anfahrt über die enge Straßenführung und die hohe Auffahrt zu dem ehemaligen Wohnhaus an der Elsetalstraße gebot absolute Vorsicht. Da war es gut, dass eines der beiden zur Übung eingesetzten Löschfahrzeuge mit Allradantrieb ausgerüstet war.

Und die Aufgabe zur Übung war schnell klar: Der imaginäre Hausbewohner hatte am Freitagabend gegen 19 Uhr die Feuerwehr informiert – „Flammen schlagen aus dem Schornstein und das Gebäude ist voller Rauch“, so seine Feststellung. In vollständiger Ausrüstung sowie mit Ankündigung via Blaulicht und Martinshorn rückte die Feuerwehr an. Mit dabei auch drei 17-jährige Mädchen, die bei der Villigster Feuerwehr ein „Probejahr“ absolvieren.

Jetzt lesen

Gezielt wurde von Einsatzleiter Kai-Uwe Müller die Sachlage geklärt und die Aufgabeneinteilung gemäß der Prioritätenreihenfolge vorgenommen: Menschenrettung – Tierrettung – Umweltschäden – Sachschäden. Die schnelle Diagnose in diesem Fall: Ein Kaminbrand liegt vor.

Nebelmaschine simulierte den Rauch im Wohnhaus

Okay, Feuer war real nicht vorhanden und zur Rauchentwicklung im Gebäude kam die Nebelmaschine als Qualm-Simulator zum Einsatz – und auf Löschwasser wurde ebenfalls verzichtet.

Ein paar neugierige Zuschauer hatten sich zwischenzeitlich auch eingefunden. Die Nachbarn wurden vorab informiert und kennen die Feuerwehr-Übungseinsätze bereits – nicht zum ersten Mal diente das Gebäude als „Trainingsobjekt“ mit jeweils unterschiedlichen Aufgaben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Feuerwehrübung

Blaulicht und Martinshorn lockten Neugierige an. Die Feuerwehr kämpfte gegen einen Hausbrand. Der Kaminbrand war simuliert und wurde realitätsnah bekämpft, 15 Feuerwehrleute waren im Einsatz.
12.10.2020
/
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke
Die freiwillige Feuerwehr Villigst übte die Bekämpfung eines Schornsteinbrandes in einem Haus an der Elsetalstraße.© Bernd Paulitschke

Ruck-zuck wurden vom Feuerwehr-Team die erforderlichen Gerätschaften zusammengestellt: Tragbare Leitern und Kaminwerkzeuge für die Arbeit auf dem Dach sowie Glutwannen, Temperatur-Schutzhandschuhe und Werkzeuge zur Kamin-Entleerung im Gebäude.

Die im Ernstfall zur Glut-Löschung benötigten Wasserschläuche wurden in Richtung der Hydranten verlegt, aber für die Übung nicht angeschlossen.

„Bei einem echten Kaminbrand wird von uns sofort der zuständige Schornsteinfeger herangezogen“, sagte Lars Müller, Leiter der Feuerwehr Villigst: „Er muss letztlich vor der erneuten Nutzung den Kamin zum Gebrauch freigeben.“

Gut auf den Ernstfall vorbereitet

Vom Dach aus wurde mit einer schweren Metallkugel der Schornstein durchzugig gehalten und mit Stahlbürsten die Glutstücke von den Kaminrändern entfernt, die dann in den Glutwannen aufgefangen und eingesammelt wurden.

Jetzt lesen

„Bis auf 1.000 Grad Celsius können sich die Glutstücke erhitzen, selbst unsere Stahlbürsten sind oftmals nach einem Einsatz verglüht – Vorsicht ist geboten: Der Kamin muss durchgängig frei sein und das Löschen mit Wasser ist wegen des sich durch die Hitze ausbreitenden Wasserdampfes innerhalb des Hauses nicht möglich“, so die Erklärung zur Vorgehensweise: „Die Glutstücke werden erst außerhalb des Gebäudes mit Wasser gelöscht.“

Nach etwas über einer Stunde waren die Arbeiten vor Ort beendet – aufräumen, einpacken und „Abmarsch“ war angesagt. Zufrieden mit der Übung zeigte sich auch Lars Müller: „Es hat prima geklappt und alle haben gut mitgearbeitet. Es war eine gelungene Aktion und wir sind auf den Ernstfall gut vorbereitet.“

Feuerwehr in Villigst

Das muss man wissen
  • Einsatzschwerpunkte sind die Brandbekämpfung und die technische Hilfeleistung sowie der Gewässerschutz und die Wasserrettung.
  • 24 Feuerwehrleute sind für den Einsatz aktiv tätig – und das alles ehrenamtlich.
  • Zudem besteht die Jugendfeuerwehr aus derzeit 17 Jugendlichen.
  • Das Gerätehaus der Feuerwehr Villigst befindet sich an der Schulstraße 15.
  • Wer sich für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr Villigst interessiert oder auch aktives Mitglied werden möchte: Kontaktaufnahme unter der E-Mail-Adresse: feuerwehr.villigst@stadt-schwerte.de
Informationen gibt es auch im Internet auf der Facebook- und Instagram-Seite der Feuerwehr Villigst.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt