3,7 Tonnen Flaschenkorken für einen guten Zweck

SCHWERTE/KREIS Insgesamt 3,7 Tonnen Korken haben die Bürger im Kreis Unna im Jahr 2007 für das Epilepsie-Zentrum gesammelt. Nach 1,8 Tonnen im Juli letzten Jahres wurden im Januar nochmals weitere 1,9 Tonnen abgeholt und zum Epilepsiezentrum in Kehl-Kork transportiert.

05.02.2008, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kork ist als Recycling-Material zu wertvoll für die Restmülltonne.

Kork ist als Recycling-Material zu wertvoll für die Restmülltonne.

Wertvolles Recycling-Material

Wertvolles Recycling-Material

Das Naturprodukt Kork ist für die Restmülltonne viel zu wertvoll. Es ist als ideales Material zur Wärme- und Schalldämmung eine umweltfreundliche Alternative zu  Kunstprodukten. Deshalb ist Kork-Recycling ein Beitrag zum Umweltschutz und sichert zudem Arbeitsplätze.

Die Abfallberatung bittet ausdrücklich darum, nur echte Flaschenkorken zu den Sammelstellen zu bringen. Andere Materialien, wie Kork-Pinnwände, -Platten oder -Tapeten und die täuschend echt aussehenden Kunststoffkorken sind Störstoffe und erschweren dem Epilepsiezentrum die Arbeit.

Folgende Kork-Sammelstellen stehen in Schwerte zur Verfügung:

  • Wertstoffhof an der Schützenstraße,
  • Weinhandlung Weinkultur in Geisecke,
  • Rathaus I,
  • Paulus-Haus,
  • Ev. Gemeindezentrum Geisecke,
  • Paul-Gerhardt-Haus,
  • Friedrich-Bährens-Gymnasium,
  • Sozialkaufhaus und Gesamtschule.
Lesen Sie jetzt