Ab sofort elektronisch bewerben: Das geht jetzt auch in Schwerte

E-Vergabe

Mit der „E-Vergabe“ können Verfahren zur Vergabe öffentlicher Dienste nun auch elektronisch durchgeführt werden. Das digitalisierte Verfahren soll Zeit und Aufwand sparen.

Schwerte

21.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nora Manka ist in der Stadtverwaltung zuständig für die E-Vergabe.

Nora Manka ist in der Stadtverwaltung zuständig für die E-Vergabe. © Stadt SChwerte / Ingo Rous

Die E-Vergabe, also eine elektronische Durchführung von Verfahren zur Vergabe öffentlicher Aufträge, soll nun in Schwerte eingeführt werden. In vielen Bereichen habe man die Umstellung auf den digitalen Weg schon Anfang 2020 vorgenommen.

Nora Manka ist im Rechtsamt der Stadt Schwerte zuständig für Ausschreibungen und E-Vergaben und für Vergabeverfahren nach der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen. Sie erklärt, dass seit dem 1. Januar Unternehmen für Liefer- und Dienstleistungen Angebote in Textform nur mithilfe elektronischer Mittel einreichen können.

Angebote werden nicht mehr über Postweg entgegengenommen

Die Bauleistungen laufen seit dem 1. Juli elektronisch ab: So solle die zentrale Abwicklung der Verfahren optimiert werden. „Hierdurch wird auch ein Beitrag zur Vorbeugung gegen Korruption geleistet“, so Nora Manka.

Handwerker und Unternehmen können auf der Plattform Metropole Ruhr Ausschreibungen über Schwerte hinaus wahrnehmen. Unternehmer sollten die Website regelmäßig besuchen und Bekanntmachungen beachten, sagt Nora Manka. Außerdem müssten die technischen Voraussetzungen für die E-Vergabe geschaffen werden.

Vorteile der E-Vergabe seien, dass Unterlagen am PC ausgefüllt würden, so entfalle der Ausdruck der Vergabeunterlagen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt